Bad in Nizza, Schneeballschlacht in Sedrun

Jetzt beginnt wieder die schöne Zeit der Gegensätze meiner beiden Zweitheimaten. Gestern in Cagnes-sur-Mer bei Nizza im hohen Wellengang zu schwimmen war wunderbar – nur noch ein paar unentwegte Einheimische sassen im 22 Knoten starken Südwestwind oder flanierten zwischen den Palmen: Heute die mistralsiert klare Luft im Olivenhain geniessen, den Blick weit aufs Mittelmeer hinaus, die Sicht bis zum fast 100 Kilometer entfernten Coudon im …

Weiterlesen

Von der Blüte zur Mandel

Bei den Provence-Skitagen diesen Winter wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, was meine direkte Vorfahrin da genau für einen Baum bei der Einfahrt gepflanzt hatte… … jedenfalls stand er am 24. Februar in voller Blüte und war ein willkommenes Bestäubungs-Objekt: Spätestens im Sommer wurde klar, was das Ergebnis der Bienenarbeit war… … und heute nun fand die erste grössere Mandelernte statt. So viel Abfall für …

Weiterlesen

Hohe Türme und Fritto misto

Ein garstiger Tag auf dem Weg vom Piemont über Ligurien in die Provence. Der Wind peitscht die Wolken von Süden an die Berge oberhalb Savonas, wo sie sich fröhlich ausregnen. Das passt zur tristen Hafenindustrie-Skyline der Stadt. Doch was ist das da, einige Mittelmeerküstenkilometer weiter…? Sieht gut aus und scheint fast bausündenfrei zu sein – probieren wir. Und o Wunder – Petrus spielt mit, wenn …

Weiterlesen

Spontanbesuch in Paolos Weinkeller

An diesem leicht nebligen Herbstmorgen am Rande der Poebene spielen sich die wichtigen Szenen wie immer vor dem Municipio von Alice bel Colle ab. Und natürlich erfolgt die Kommunikation primär mit den Händen. In der Ferne thront Castel Rocchero, unser nächstes Ziel. Eigentlich wollten wir nur schnell einen Blick auf die Antica Osteria werfen, da fiel uns ein Anhänger mit frischen Trauben auf: Das sei …

Weiterlesen

Pause in den Hügeln des Alto Monferrato

Seit wir regelmässig nach Südfrankreich fahren und seit es die Autobahn Mailand-Genua gibt, gehört die Strecke leider quasi zum Pendelrepetroire unserer Familie. Orte wie Alessandria, Novi Ligure oder Casale Monferrato kannte ich bisher nur von Autobahnausfahrts-Schildern. Die Gegend um Alba haben wir vor drei Jahren besucht – und jedesmal auf der A26 bei Tempo 130 gedacht “heinomool, hier sollte man auch endlich mal übernachten und …

Weiterlesen

Zwischen roten Felsen

Nach einigen Tagen grauem Himmel und Regen – das Genuatief platzierte sich rechtzeitig zum Ferienbeginn an seinen angestammten Ort – ist der Hochsommer zurück in der Provence und an der Côte d’Azur. Wirklich schöne, einsame und einfach erreichbare Strände sind rar an der französischen Riviera. Auch diesen Tipp sollte man in der Hochsaison eher nicht versuchen – die Chancen auf einen Parkplatz dürften annähernd null …

Weiterlesen

In 12 Stunden mit 8 Verkehrsmitteln in den Süden

Was für ein Tag. Sedrun-Seillans via Bern in 12 Stunden. Vom Bündner Oberland in die Provence mit fast allen verfügbaren Verkehrsmitteln. Das sind Tage, die ich liebe. Start in Sedrun morgens um halb elf mit der MGB… … RhB und SBB via Chur-Zürich – unterwegs arbeitend – bis Bern, wo es zu Fuss weitergeht… … zum Bus in die Stadt… … mit der Marzilibahn an …

Weiterlesen