Herbstnebelschwaden am Hochrhein

Ein kurzer Rücklick auf die Zeit vor einem Monat – es wäre jammerschade, diesen Ausflugstipp auf die lange Bank zu schieben. Er handelt von jenen peripheren Orten, die man schon längst hätte besuchen sollen. Deren Namen man halbwegs kennt, die gut zu erreichen sind, aber in deren Umgebung man aus unerfindlichen Gründen trotzdem nie einen Fuss gesetzt hat. Am 20. Oktober haben wir das geändert. …

Weiterlesen

Eine Calypso-Fahrt zum Abschluss

Ich habe es nur gerade zweimal an die Messe geschafft dieses Jahr – eine Schande. Aber gut für den Speck um die Hüften und den Geldbeutel. Am letzten Mäss-Abend vorgestern genossen die Baslerinnen und Basler nochmals Bahnen und Stände, das Gedränge war klein, die Bahn-Speaker leicht melancholisch. Auch die beiden inzwischen zu veritablen Schuljungs herangewachsenen Angelino und Göttibub Raphael wollten nach den Butschauteli unbedingt noch …

Weiterlesen

Bad in Nizza, Schneeballschlacht in Sedrun

Jetzt beginnt wieder die schöne Zeit der Gegensätze meiner beiden Zweitheimaten. Gestern in Cagnes-sur-Mer bei Nizza im hohen Wellengang zu schwimmen war wunderbar – nur noch ein paar unentwegte Einheimische sassen im 22 Knoten starken Südwestwind oder flanierten zwischen den Palmen: Heute die mistralsiert klare Luft im Olivenhain geniessen, den Blick weit aufs Mittelmeer hinaus, die Sicht bis zum fast 100 Kilometer entfernten Coudon im …

Weiterlesen

Von der Blüte zur Mandel

Bei den Provence-Skitagen diesen Winter wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, was meine direkte Vorfahrin da genau für einen Baum bei der Einfahrt gepflanzt hatte… … jedenfalls stand er am 24. Februar in voller Blüte und war ein willkommenes Bestäubungs-Objekt: Spätestens im Sommer wurde klar, was das Ergebnis der Bienenarbeit war… … und heute nun fand die erste grössere Mandelernte statt. So viel Abfall für …

Weiterlesen