Vintage-Skifahren, Teil 48: Arolla

Mehr zufällig verbrachte ich letzte Woche drei schöne Tage in Arolla – mein ältester Kumpel und seine beiden Teenagersöhne (einer davon mein Göttibub) schlug für unsere traditionellen Männerskiferien zu viert den Ort am A… der Welt vor, im südlichen Wallis, umgeben von Fast-Viertausendern. Zumal ich “Swiss Historic Hotels” schätze, war ich happy, als er als Unterkunft das “Grand Hotel et Kurhaus” vorschlug. Und aufgrund früherer …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 47: Hohwald (Beatenberg)

Auf meiner Einzelanlagen-Liste, die ich für meine Blogserie porträtiere, fehlte im Berner Oberland fast nur noch der Skilift Hohwald bei Waldegg – denn der Beatenberg besteht nicht nur aus den Beatushöhlen und dem Niederhorn. Am vergangenen Mittwoch waren die Verhältnisse ideal: Genug Schnee, wolkenloser Himmel. Die Anlage hoch über dem Thunersee bietet nicht nur schöne Pisten auf einer sonnigen Alp und wunderbare Aussichten auf die …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 46: Visperterminen

Skandinavisch anmutender Mix aus Rauhreif und Pulverschnee an den Bäumen, sanft glitzernde Luft, annährend menschenleer, dekorative Schneeverwehungen, atemberaubende Fernsicht: Im Januar vor vier Jahren verbrachte ich an einem eiskalten Tag wunderbare Skistunden im Wallis – quasi im Prototypen von dem, was man gemeinhin als “Winter Wonderland” bezeichnen würde. Mit Visperterminen assoziiert man sonst primär Weisswein. “Heida”, genauer genommen. Die alte Sorte gedeiht hier in einem …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 45: Les Mosses, Lécherette, Leysin

Heute grabe ich einen wunderbaren Skitag in der Westschweiz vor vier Jahren aus, den ich bislang  noch nicht zu einem Bericht verarbeitet habe: am 19. Januar 2017 ging es auf den Col de Mosses – von da aus erreicht man im gleichen Tarifverbund auch das Teilgebiet “La Lécherette” sowie das etwas bekanntere Leysin. Weshalb erscheint so ein grosses Skigebiet in dieser Serie? – Wegen der …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 44: Balmberg

Soll man in Coronazeiten Aktivitäten propagieren, die in weiten Teilen der Bevölkerung umstritten sind? Ich finde: Ja, bei Kleinstskigebieten darf man das. Denn gerade “Micro Ski Areas” ohne geschlossene Gondeln oder Sesselbahnen mit Hauben (und wenig Andrang) ermöglichen es perfekt, sich kleine Oasen im Alltag zu schaffen, der für uns alle zusehends zermürbender wird. Eine Aktivität an der frischen Luft mit genug Abstand zu anderen …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 43: Jeizinen-Feselalp

Mit Jeizinen verbinden mich zwiespältige Gefühle. Einerseits erlebte ich dort vor fünf Jahren den ersten Skitag, an dem ich zumindest teilweise komplett alleine unterwegs war. Andererseits kam hier oben vor 16 Jahren ein Studienkollege in einer Lawine ums Leben. Letzteres wirkt natürlich stärker nach – und trotzdem (oder gerade weil L. es hier wohl auch mochte, weil Jeizinen so klein und abgeschieden ist) will ich …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 42: Gspon

Wer in Visp mit Skis in die roten Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn nach Süden steigt, hat in aller Regel Zermatt oder Grächen als Ziel. Kaum jemand verlässt den Zug in Stalden-Saas. Ausser Freundinnen und Freunde von Kleinstskigebieten natürlich: Die wollen nach Gspon! Dahin – auf immerhin 1900m – führt eine anno 2018 erneuerte Seilbahn. Leider gibt  es also keine Nostalgiepunkte mehr für die alte Zubringerbahn, Jahrgang …

Weiterlesen