When I was Fab – kind of…

Etwas gutes hatte ja die Päpsterei der letzten Wochen: Dank der Idee von “Spiegel Online”, dass der neue Papst eigentlich “George Ringo” heissen müsste, da es ja “John Paul” schon gegeben hat, kam ich wohl dazu, wieder mal die guten alten Beatles vermehrt zu hören. Das hat Tradition: So etwa alle 3-4 Jahre hab ich eine Beatles-Phase. Das begann so: Als etwa 7jähriger (nach der …

Weiterlesen

Annuntio vobis: Genug Papst jetzt!

Etwas vom Schlimmsten seit Päulis Tod war ja das Gefühl, dass 99,9% der MedienkonsumentInnen entweder katholisch sind oder an ähnlichem Aberglauben leiden – klar sorgen die Greise mit dem sexy Käppi allenthalben für Aufruhr in der grossen weiten Welt. Aber das ganze bekommt in sämtlichen Medien seit Wochen ein Gewicht, wie wenn Jesus persönlich wieder erschienen wäre. Mal abgesehen davon, dass er in Rom einiges …

Weiterlesen

Saisonschluss

Also doch: Die Sonne existiert noch. Nach beinahe zwei verregneten Skiverzichtswochen gabs am Donnerstag eine Nachtschicht, – und die lohnte sich, der Freitag wurde zu… wohl einem der schönsten Tage dieses Winters. Skitag Nummer 53 war zugleich Skitag Nummer 1 auf der Engstligenalp, bekannt für schöne Spätsaisontage, und tatsächlich: Wunderpisten, perfekt präpariert, wolkenloser Himmel, etwas viele Leute – aber einfach guuuut. Fegte jedenfalls die Frühlingsdeprophase …

Weiterlesen

Habemus Seppel

Unfassbar – da haben die greisen Rotkittel die Chance, ein Zeichen zu setzen, und sie versiffen es – dabei hat sich Ratzi tagszuvor in seiner Rede einmal mehr unmöglich gemacht. Etwas Positives hat ja nach all diesem irren Getue die Wahl des Bayernseppels: Das wird Kirchenaustritte hageln! Es lebe die geschickt eingefädelte Selbstauflösung der Katholensekte Die am wenigsten geistig verwirrten, welche die Massenhysterie in Rom …

Weiterlesen

Traumjob – voll dä dschällensch!

Was für eine Ansammlung von unkreativen Krawattenheinis und geistig blondierten Tussen. Also wenn unsere hehren Wirtschaftsführer alle so drauf sind, wundert mich ja nix mehr. Voll dä Mänpauer, ey, vor allem uf dere Loukeischn. Bürich zelebriert sich, der Rest des Landes schüttelt wie üblich den Kopf – und ich hoffe, dass ich nie so werde wie diese der Fassade huldigenden, oberflächlichen und charakterlosen MBA-Roboter.

Weiterlesen