Cablecom: Jetzt spinnen sie

Erinnert ihr euch an die “Blick”-Schlagzeile vor der EM 1996, nachdem der damalige Nati-Trainer Artur Jorge unsere Helden Adrian Knup und Alain Sutter abserviert hatte? Riesengross prangten drei Worte auf der Front:

Jetzt spnnt er: "Blick" im Juni 1996 (Archiv Blockseminar ikmb)

Ähnliche Gedanken kamen Freunden, als sie das neuste Pamphlet der Cablecom im Briefkasten hatten.

Wir erinnern uns: Cablecom ist nicht nur die Firma mit dem vermutlich schlechtesten Kundendienst des Landes (wenns funktioniert, sei froh – wenn nicht, viel Spass), das sind auch die, die uns zahlreiche liebgewonnene TV-Sender abschalten. Und die bekannt sind für aggressive Werbung, gegen die man sich kaum wehren kann – auf der Strasse, am Telefon und im Briefkasten.

Nachdem ein saufrecher Kabelkomm-Schnösel am Telefon einmal meinte, unfreundlich werden zu müssen, und die Briefe trotz dutzendfachem “retour – refusé” nicht versiegten, verbot ich Cablecom per eingeschriebenem Brief und Androhung rechtlicher Schritte, mich je wieder telefonisch oder schriftlich zu kontaktieren. Das wirkte.

Hatte aber auch Nachteile – ich kam leider erst verspätet in Genuss dieses irren Schreibens, das entfernt an Heizdecken-Busfahrten-Annoncen erinnert:

Cablecom-Werbung, Sommer 2007: ojemine...

Ein fiktiver “Roger B.” darf hier irgend eine mittelmässig PR-getextete Story zum Besten geben, im Hochglanzprospekt räkeln sich ein paar Models aller Altersstufen – die angeblich 35-jährige “Chantal K.”, die aussieht wie 25, natürlich mit viel Dekolleté – und schreiben daneben kurze Texte. (Zugegeben: Ich hätte gerne beim Gelächter in der Agentur mitgemacht, wo vermutlich alle ihre Handschriften testen durften und dann die Chefin gesagt hat: “Deine passt zur 62-jährigen Rösli H. – hahaha!”)

Doch bleiben wir bei diesem Roger, bei dem im Drehbuch der Agentur wohl unklar war, ob er nun aus Otelfingen oder aus Rorschach stammen soll:

Roger B. aus Rorschach - hallo RorschacherInnen, kennt den jemand bei euch oben? (Cablecomwerbung, August 2007)

Jetzt wissen wir endlich, wofür Cablecom all den Stutz ausgibt, den sie mit dem kundenunfreundlichen Digitalfernsehen macht, anstatt das Netz so auszubauen, dass Analog- und Digitalangebot nebeneinander Platz haben.

54 Kommentare

  1. Wieso sollte man das Netz für analoge Kanäle ausbauen? Weil einfach ein paar Leute nicht gerade fortschrittlich sind? Ich hoffe, 2012 ist mit dem analogen Schrott endlich Schluss. In UK haben einige Anbieter das analoge Angebot praktisch abgeschafft und keiner heult herum. Dort gibt es auch viele Sendungen nur im Pay-TV und es gibt trotzdem keine Petitionen.

    Aber die Analog-Fans surfen sicher auch mit 56k, gehen mit Tante Ju in die Ferien weil Fortschritt ist ja böse 😉

  2. Chrigi… kannst Du lesen?

    Also, für Dich zusammengefasst:

    – Du willst Cablecoms Digidogodings hoffentlich nicht als Innovation bezeichnen? Ich wäre der Letzte, der gegen sinnvolle Innovationen ist. Innovationen sind dann gut, wenn sie den Menschen einen sinnvollen Mehrwert bringen. Oder z.B. Energie sparen. Digital-TV macht genau das Gegenteil.

    – “Ein paar Leute”…? Die wenigsten abonnieren Digi-TV. Wenn schon kaufen sie die meisten, die das können (Denkmalschutz!), eine Sat-Schüssel.

    – Mein Komfort wird beschnitten: Man muss für jeden Tuner (also DVD-Harddisc-Recorder, Compi mit TV-Karte, Zweitfernseher, bei Familien womöglich Dritt- und Viertfernseher) ne eigene Settop-Box mieten/kaufen. Ansonsten ists vorbei mit Sendung A schauen und B aufnehmen.

    – Klar kann ich den Digirecorder der CC mieten. Ist aber Schrott – denn auf DVD brennen oder kopieren kann ich nicht, was da drauf ist. Ein Rückschritt: Mit meinem HD-Recorder kann ich das seit 2003… der ganze DRM-Scheiss interessiert mich auch nicht.

    – Cablecom verwendet proprietäre Settop-Boxen. Da ist man am Gängelband an der kurzen Leine… zudem verbrauchen sie zudem zuviel Saft.

    – Ich brauche eine neue Fernbedienung – die etwa 987. im Haushalt. Nein danke!

    – Die Bildqulität von Digifernsehen ist oft verpixelt.

    – Ich muss für Zeug extra bezahlen, das ich nicht will. Das analoge Fernsehen gefällt mir perfekt. Da beschneidet CC aber mein Programm, obschon es andere schaffen, analoges und digitales Angebot nebeneinander zu betreiben, ohne Sender abzuschalten.

    – Digitales Radio gibts auch seit über 10 Jahren – fast kein Mensch will es. Wieso Dinge mit Quasi-Zwang einführen, wenn kein Bedarf da ist? OK, kann man – aber dann soll man das Bewährte bitte genau so stehen lassen wie bisher oder die Preise senken. Macht CC natürlich nicht.

  3. Klar kann ich lesen

    Digital TV bietet einen Mehrwert. BBC One, France 24, National Geographic und co gab es nie analog. Diese Sender sind in meinen Augen das Geld wert. Einige Leute mögen ja gerne Gülcan auf Pro7 schauen, ich verzichte gerne. Da zahl ich halt lieber und hab meine Filme auf Teleclub ohne Werbung.

    Leute die einmal digital TV haben, geben es nicht mehr her. Selbst Leute mit Dreambox rasten ja fast aus, wenn die Schlüssel ändern, dabei könnte man ja analog schauen. Ich habe dies auch bei Bekannten gesehen, die sich zuerst gegen eine Box gewehrt haben.

    Du musst auch bei Satellit überall einen Receiver haben, zumal reicht mir ein Recorder im Haus. Im Keller steht eine alte Nokiabox. Die TV mit eingebauten Tunern werden kommen, aber die hast du auch bei Sat noch nicht wirklich.

    DRM wirst du auch früher oder später auf Satellit haben. Noch liegt das Projekt auf Eis. Aber schauen wir mal. Das liegt wohl weniger an CC aber mehr an den Rechteinhabern. Ich finde das auch nicht gut. Aber wenn ich mal eine Sendung will gibt’s ja noch andere Quellen.

    Klar die Zwangsbox ist Quark. Da poltern auch andere. Schauen wir was aus der Motion Sommaruga wird. CC schiesst sich mit der Zwangsbox ins eigene Knie.

    Würde man mehr analoge Sender streichen, so gäbe es auch mehr Platz. Zumal kommen die meisten Sender ganz ordentlich rüber. Bei einigen quetschen sie doch sehr. Einige Sender (die Exoten) kommen auch nicht wirklich gut über Sat.

    Wie gesagt: Wer sich von DSDS und co. verblöden lassen will soll doch. Mir sind da die digitalen Kanäle doch lieber. Der Trend lässt sich aber nicht aufhalten. TV wird mehr bieten und auch mehr kosten. Meine Krankenkasse bietet nicht mehr, will aber jedes Jahr mehr Geld.

    Wäre digital TV so scheisse, wieso ist es dann in anderen Ländern so verbreitet? Wieso zahlen Engländer bis zu 120 Franken für ihr Sky Abo? Viel länger als wir sitzen sie nicht vor der Glotze.

  4. @Chris: Warum die Engländer sich das offenbar gefallen lassen, weiss ich auch nicht – wobei Deine Angaben zuerst mal zu veifizieren wären (Quelle?)…

    Digital TV bietet einen Mehrwert.

    Zweifellos gibts im Digi-Paket interessante Kanäle und Möglichkeiten. Brauch ich persönlich aber nicht. Doch klar: Wer das will, soll das haben. Logo. Aber die anderen, die mit dem Bestehenden zufrieden waren, sollen nicht drunter leiden (Kanalstreichungen). Oder dann werden eben die Kosten gesenkt.

    Schau: Beim Übergang vom Schwarzweiss- zum Farb-TV hat auch niemand was gesgt, da die Systeme kompatibel waren. Man konnte ohne weiteres Farbsendungen mit einem SW-Apparat schauen. Heute ist das anders: Die mit dem “alten Zeugs” erleiden Nachteile. So geht das nicht.

    Du musst auch bei Satellit überall einen Receiver haben

    Schon klar. Da gibts aber technische Möglichkeiten, dass man gleichzeitig A schauen und B recorden kann. Mit dieser f***ing CC-Box geht das eben nicht. Und wegen dem DRM-Müll kann ich ne Sendung auch nicht auf DVD archivieren. Dazu hab ich als Privatperson aber das Recht… dabei gehts nicht mal um Spielfilme, sondern um Newssendungen, Doks usw.

    Zudem darf ich da, wo ich wohne, wegen der Bauvorschriften keine Satschüssel aufstellen – sonst hätte ich das schon lange gemacht…

    Der Trend lässt sich aber nicht aufhalten.

    Doch… wenn die KonsumentInnen das Neue verweigern, kommt es auch nicht. Dem sagt man freie Marktwirtschaft. Siehe Holunderblütensirup der Migros: Die KundInnen haben den neuen Sirup abgelehnt und sich gewehrt. Die Migros führt den alten wieder ein.

    TV wird mehr bieten und auch mehr kosten. Meine Krankenkasse bietet nicht mehr, will aber jedes Jahr mehr Geld.

    Gesundheitswesen Schweiz vs. Digital-TV?! Das ist Äpfel mit Birnen verglichen, weitere Kommentare überflüssig.

  5. Wie man hört baut Cablecom das Netz jetzt doch aus. Somit können die Nostalgiker ihre Kanäle behalten und man kann das Angebot doch ausbauen. Der Switch-Off wird kommen, ob 2010 oder 2012. Auch wenn wohl Dübendorf wie erwähnt bis 2099 wartet 😉

    Trotzdem: Dank den Abschaltungen haben viele Leute digital TV bestellt und offenbar ist eine grosse Mehrheit zufrieden. Die Zahlen von Cablecom scheinen zu stimmen.

  6. “Die Zahlen stimmen”… das ist eben genau das Problem – es geht nur um Kohle… und von wegen “der Switch-Off wird kommen”: Es wurde vor 10 Jahren auch schon gesagt, dass das UKW-Netz abgeschaltet werde in 10 Jahren. DAB ist aber kaum massiv verbreiteter als damals…

  7. Cablecom will wie jede Firma Geld verdienen, das ist klar. Wie gesagt gibt es in vielen Fällen eine Alternative (bluewin, Sat). Bei dir ist es offenbar leider nicht möglich. Bei mir sind alle drei mehr oder weniger möglich, trotzdem hat CC für mich das beste Angebot. Aber ich hab mir auch schon mit dem Gedanken gespielt auf Sky zu wechseln.

    Mit HD suisse und der kommenden EM wird es wohl einen grossen Boom geben. Oder soll man auf dem 5000 Franken Plasma etwa nur analog schauen? HD bietet eben besseres Bild und das bei allen drei Diensten und gerade zur EM kaufen sich die Leute neue Geräte. CC und bluewin werden da sicher mitspielen.

    Im November ist das analoge TV über Antenne Geschichte. In eingien Ländern gibt es fixe Termine für den Switch-Off (was es bei UKW nie gab). So viel ich weiss will UK sogar daran festhalten. Das ist auch OK, schliesslich ist UKW auf anderen Frequenzen als DAB. Wobei DAB übrigens dort auch ein Erfolg ist.

  8. Das analoge TV-Programm ist ein Auslauf-Modell. Je schneller es abgeschalten wird, desto besser. Der Unmut, vorallem von CC-Kunden, ist verständlich, aber ändert nichts an der Tatsache, dass digitalen Programmen die Zukunft gehört.

    Bei meinem KNU gibt es zur Zeit 55(!) analoge Programme, dies weil das Netz schon lange auf 862 Hertz ausgelegt ist. Fast 20 analoge Programme laufen auch im digitalen Programm. Von mir aus kann man diese 20 Programme abstellen, damit es Platz gibt für ca 100 digitale Programme.

    Wenn Du Probleme mit der UPC Switzerland bzw Cablecom hast, dann beschwere Dich bitte dort. Oder bei der Interssenvertretung Swisscable.

  9. Das analoge TV-Programm ist ein Auslauf-Modell. Je schneller es abgeschalten wird, desto besser.

    Das ist so etwas von arrogant: Offenbar besteht bei den meisten Kundinnen und Kunden kein Bedarf dafür. Also wieso am Willen der Konsumierenden vorbei etwas aufzwingen? – Zudem wird Elektroschrott am laufenden Band produziert: Eine Kollegin muss den bestens funktionierenden Farb-TV von 1984 wergwerfen, da er keinen Scart-Anschluss hat. Bisher schaute sie ausgewählte Sendungen “analog aus der Luft”. Ohne Kabelanschluss hat sie keine Möglichkeiten mehr, das Gerät nachher noch zu nutzen.

    Der Unmut, vorallem von CC-Kunden, ist verständlich, aber ändert nichts an der Tatsache, dass digitalen Programmen die Zukunft gehört.

    Das mag für Dich stimmen, für die meisten anderen aber nicht.

    Von mir aus kann man diese 20 Programme abstellen, damit es Platz gibt für ca 100 digitale Programme.

    Wozu? Was machen wirmit 100 Programmen, für die wir eh nie Zeit haben?

    Wenn Du Probleme mit der UPC Switzerland bzw Cablecom hast, dann beschwere Dich bitte dort. Oder bei der Interssenvertretung Swisscable.

    ROTFL… die interessieren sich doch einen Dreck für uns kleinen Konsumierenden. Konsumentenschutz, Espresso, Kassensturz & Co. sind da sicher die besseren Anlaufstellen. Cablecom reagiert ja nicht mal darauf, dass man keine Werbung will – erst nach X Briefen und einer ultimativen Aufforderung.

  10. Das ist so etwas von arrogant: Offenbar besteht bei den meisten Kundinnen und Kunden kein Bedarf dafür. Also wieso am Willen der Konsumierenden vorbei etwas aufzwingen?

    Soso….. Wie war das vor 25 Jahren mit der CD! Heute ist die CD schon wieder veraltet, weil es bessere, schnellere Speichermedien gibt wie zum Beispiel DVD. Oder kennt noch jemand VHS-Kassetten? Und wie ist es mit analogem Fernsehen? Es ist am aussterben, weil es eine gute Alternative gibt: das digitale Fernsehen. Leider gibt es in der Schweiz noch keinen definitven Zeitpunkt zum endgültigen Ende von analogem TV.

    Bisher schaute sie ausgewählte Sendungen “analog aus der Luft”. Ohne Kabelanschluss hat sie keine Möglichkeiten mehr, das Gerät nachher noch zu nutzen

    Doch es gibt eine Möglichkeit: Von deiner Arbeit her solltes Du diese Möglichkeit eigentlich kennen oder sind Dir die Kürzel “DVB” bzw. “DVB-terristerisch”/”DVB-T” in Deutschland auch digitales Überallfernsehen genannt nicht bekannt?

    Die interessieren sich doch einen Dreck für uns kleinen Konsumierenden.

    Bevor ich zu Konsumentenorganisationen renne, versuche ich das Problem mit den betroffenen Personen der zuständigen Firma zu lösen.

    Schau Dir hier einmal die Seite 20 an. Die SRG wird sogar bis 2015 noch analog senden.

    Falls Du was ändern willst, gehe in die Politik. Lass Dich von einer Partei aufstellen. Am besten mit dem Schwerpunktthema “Analoges Fernsehen bis 2099″…. !!!!

  11. Doch es gibt eine Möglichkeit: Von deiner Arbeit her solltes Du diese Möglichkeit eigentlich kennen oder sind Dir die Kürzel “DVB” bzw. “DVB-terristerisch”/”DVB-T” in Deutschland auch digitales Überallfernsehen genannt nicht bekannt?

    Doch, natürlich – wir haben dank so einem USB-Stick auch schon an der Aare Fussball-WM geschaut vor nem Jahr. Damals übrigens sogar noch mit Analogsignal. Cool!

    Nur, ohne Scart-Buchse am TV-Apparat bist Du da aufgeschmissen. Die hat das Gerät meiner Kollegin nicht. Und dann brauchste noch so ne olle Settop-Box.

    ist am aussterben, weil es eine gute Alternative gibt: das digitale Fernsehen.

    Eben nix “gut”: Siehe oben… DRM, Settopbox, Bildqualität, Fernbedienungssalat usw. – Komfortverlust pur.

    Sobald mir die Cablecom (die Kabelmonopolistin in der Stadt Bern – ich kann zu keinem anderen Anbieter, Bluewin TV erachte ich als technisch nicht ausgereiften Schrott, wie mir zahlreiche Bluewin-TV-Kunden auch schon erläutert haben) ein Angebot liefert, das dergestalt beschaffen ist, sag ich nix mehr:

    – Ich kann jene Geräte (Settopboxen mit Zusatzfunktionen) auswählen, die ich will. Ich will ein Gerät, das einen Tuner hat, eine Harddisk (min. 300 GB) und die Möglichkeit, alles uneingeschränkt auf DVD zu brennen oder eine Zweitharddisk zu kopieren (zumindest, was im Free TV kam).

    – Dieses Gerät verbratet nicht mehr Saft als mein JVC-HD-/DVD-Recorder im Energiespar-Standby.

    – Ich zahle für das digitale Grundangebot den selben Preis wie für das analoge und kann punktuell gegen eine bestimmte Gebühr Premium-Dienste on demand reinholen.

    Zugegeben: Womöglich sind auch die Gerätehersteller gefordert. Wieso gibts keine brauchbaren TV-Geräte quasi mit “integrierter Settopbox”? Ich weiss technisch nicht wirklich Bescheid, stelle aber als unbedarfter Konsument fest: Ich will möglichst wenig Zusatzgeräte, ich will im Rahmen der gewünschten Möglichkeiten möglichst wenig Strom verbrauchen und ich will den bisherigen Komfort von Aufnahme/Archivierung – Punkt, aus. Alles andere wird nicht akzeptiert.

    Solange CC aber nur proprietäre Kisten erlaubt, ist die Motivation kaum gross, sowas auf den Markt zu bringen.

    Und: Die Politik soll dafür sorgen, dass auf unbeschränkte Zeit zumindest jene Programme auch analog verfügbar sind, die heute in einem durchschnittlichen digitalen Grundangebot eines Kabelbetreibers stehen.

    Ich soll in die Politik? Ineffizient. Da flüstere ich lieber Simonetta, sie soll einen Vorstoss in diese Richtung machen. Oder rege das eben bei KonsumentInnenorganisationen an – die haben mehr Gewicht als ein Andi-Politiker.

    Bevor ich zu Konsumentenorganisationen renne, versuche ich das Problem mit den betroffenen Personen der zuständigen Firma zu lösen.

    Nochmals: Da kann ich nur still vor mich hingrinsen. Ich habe meine Erfahrungen mit Firmen wie der Cablecom (auch der Cablecom selbst) gemacht, das reicht mir vollends. Ein Kunde heisst für den Laden wie bei Dagobert Duck viele Dollarzeichen in den Augen, und wenn auf dem Kundenprofil nicht genügend $$$ aufleuchten, wird man mit so vollweichen Werbekampagnen wie oben drangsaliert, irgendwelches Zeug zu bestellen, das man nicht braucht.

    Betreffend CD/DVD/Fortschritt: Es gibt heute noch zig Läden mit Vinyl. Ich kann problemlos Geräte kaufen, die meine Tapes und Singles/LPs abspielen. Ich bekomme VHS-Recorder, wenn ich das will.

  12. Übrigens… kleines Schmankerl zu diesem Thema aus den 1980er-Jahren: Hach, waren das Zeiten anno 1987, als ich für meine Schüler-Radiosendung den lokalen Kabelbetreiber (GGA Sissach) im Oberbaselbiet interviewte – primär mit dem Ziel, ihn davon zu überzeugen, Musiksender wie MTV aufzuschalten – und er antwortete, die meisten seien mit den bestehenden 13 Programmen sehr zufrieden, und man werde sehen, ob sich all diese Satellitensender wie RTL durchsetzen würden. Zudem sei vom EVED (das damalige UVEK, vereinfacht gesagt) nur der Empfang von 14 Satellitenprogramm gestattet, wobei 30 technisch möglich seien 🙂

    Wer sich dieses Stück Nostalgie anhören möchte: Hier ist es (MP3, 4.3 MB) – samt amüsanter Umfrage in der Bevölkerung im letzten Drittel der Sendung. Auch interessant die Kurzmeldung ganz am Schluss, dass man sich nun neu unter dem Bank die langweiligen Franz-Stunden damit vertreibe, BASIC-Programme mit dem programmierbaren Taschenrechner zu schreiben…

    Die Sendung wurde fast genau vor 20 Jahren ausgestrahlt. As time goes by!

  13. Also es gibt DVB-T Geräte die man schlaufen kann. Dann hängst du die einfach an die Antennebuchse. Auch die Cablecom Box kannst du so durchschlaufen (zumindest den Recorder).
    Zugegeben: Früher oder später gibt die Glotze sowieso den Geist auf. Ein TV hat sich wohl nach 23 Jahren amortisiert. Mein alter 17 Zoll Monitor ist auch irgendwann gestorben.

    Es gibt TV-Geräte mit integrierter Box, wenn auch nur sehr wenig. Hier muss Cablecom entweder das Grundangebot uncodiert senden oder Module zur Verfügung stellen. Das ist in den USA schon Pflicht. Hier wird die Politik Druck machen.

    Nochmals: In ganz Europa wird das analoge Fernsehen begraben. Ich würde sagen, die Kanäle der SRG kann man analog lassen. Die unteren Frequenzen eignen sich sowieso nicht gut für digital TV. Ein fairer Vorschlag wäre, dass die Kabelanbieter das Grundangebot nicht codieren, dafür aber ab 2012 (fast) kein analoges mehr ausgestrahlt wird.

    Ich hab noch keinen Politiker gesehen, der die Digitalisierung in Frage stellt. Die Politik der Cablecom mit Zwangsbox ist eine andere Sache.

    Aber wir können uns dem Fortschritt nicht verschliessen. Also ich vor 6 Jahren hispeed hatte sagten viele ihnen würde 56k reichen. Surft heute noch jemand freiwillig mit 56k?

    Wieso die Leute kein digital TV wollen? Weil die Medien eine regelrechte Hetzjagd betrieben. Man spricht ständig über die Nachteile. Klar, dass dann der normale Bürger sagt er braucht es nicht. Wenn er dann mal sieht, was er alles kriegt sieht es anders aus.

  14. Also es gibt DVB-T Geräte die man schlaufen kann. Dann hängst du die einfach an die Antennebuchse.

    Hmm… Auf digitalesfernsehen.ch steht dazu: “… sofern es über eine Scartbuchse für den Anschluss eines Decoders verfügt. Seit 1981 werden alle TV-Apparate automatisch mit einer Scartbuchse ausgerüstet.”

    Der letzte Satz ist gelogen.

    Früher oder später gibt die Glotze sowieso den Geist auf. Ein TV hat sich wohl nach 23 Jahren amortisiert. Mein alter 17 Zoll Monitor ist auch irgendwann gestorben.

    Ist es sinnvoll, Geräte einfach wegzuwerfen, die noch funktionieren? Ja, kann sinnvoll sein, wenn die Bilanz ok ist, nachdem man Entsorgungsaufwand und Energieersparnis des neuen Gerätes miteinander verrechnet hat. Hier denke ich mal, dass dieses 15″-TV-Gerät auch in 10 Jahren noch funzen würde und nicht so viel Saft zieht. Aber das ist eine blosse Vermutung.

    Es gibt TV-Geräte mit integrierter Box, wenn auch nur sehr wenig. Hier muss Cablecom entweder das Grundangebot uncodiert senden oder Module zur Verfügung stellen. Das ist in den USA schon Pflicht. Hier wird die Politik Druck machen.

    Da kann ich nur sagen: ACK.

    Ein fairer Vorschlag wäre, dass die Kabelanbieter das Grundangebot nicht codieren, dafür aber ab 2012 (fast) kein analoges mehr ausgestrahlt wird.

    Könnte man durchaus diskutieren, wenn obige Voraussetzungen (meine Wünsche an die Geräte) erfüllt sind.

    Aber wir können uns dem Fortschritt nicht verschliessen. Also ich vor 6 Jahren hispeed hatte sagten viele ihnen würde 56k reichen. Surft heute noch jemand freiwillig mit 56k?

    Also ich kenne niemanden. 😉 Aber eben: Das ist Äpfel mit Birnen verglichen, siehe oben. Wenn noch jemand analog surfen WILL, kann er das. Die Möglichkeiten sind vorhanden. Wie man auch noch Tapes, Singles und LPs hören kann oder VHS-Bänder schauen.

    Wieso die Leute kein digital TV wollen? Weil die Medien eine regelrechte Hetzjagd betrieben. Man spricht ständig über die Nachteile.

    Gottseidank! Denn die Nachteile sind – zumindest in der Schweiz – gewichtig!

    Klar, dass dann der normale Bürger sagt er braucht es nicht. Wenn er dann mal sieht, was er alles kriegt sieht es anders aus.

    Scheue Frage: Gell, Du bist noch recht jung?

  15. Offenbar erzählt dann die SRG Website Müll.

    In England gibt es noch restriktivere Boxen. Trotzdem sieht man auf BBC und ITV immer wieder Werbung für digitales TV und liest positive Berichte in der Presse.

    Jung? Du musst selbst wissen was für dich 25 Jahre sind. Ich kenne auch Leute die sind 66 Jahre alt und sind mit ihrem digital TV happy. Ich bin halt ein Technikfreak, behaupte aber, dass digital TV jetzt auch für normale User attraktiv ist.
    Wie gesagt: Bei Gästen fällt oft das Thema Cablecom. Dann zeigt man ihnen mal was die Box alles kann und sie sehen es oft ganz anders.

  16. Ich kann jene Geräte (Settopboxen mit Zusatzfunktionen) auswählen, die ich will

    Du wirst es nicht glauben, aber bei meinem KNU geht das schon!

    Ich zahle für das digitale Grundangebot den selben Preis wie für das analoge und kann punktuell gegen eine bestimmte Gebühr Premium-Dienste on demand reinholen.

    Du wirst es erneut nicht glauben, aber bei meinem KNU ist das so: GGA-Gebühren schliessen das digitale Programm mit ein. Und VOD ist auf 2008 angedacht….!!!

    Solange CC aber nur proprietäre Kisten erlaubt, ist die Motivation kaum gross, sowas auf den Markt zu bringen. Da flüstere ich lieber Simonetta, sie soll einen Vorstoss in diese Richtung machen.

    Und erneut wirst Du es nicht glauben: Eine Motion von Simonetta Sommaruga wird in der Herbstsession behandelt. Es geht um die Zwangsboxen von Cablecom!!!

    Daher empfehle ich Dir doch eine persönlich adressierten und eingeschriebenen Brief an den CEO der Cablecom Herrn Rudolf Fischer zu schicken. Kannst meinen KNU gerne als Beispiel bringen (keine Boxenzwang, alle digitalen Programme ohne zusätzlichen Kosten, analoge Sender bleiben solange es analoges TV gibt, leider…)

    Falls Du dich von der Cablecom nicht verstanden fühlst gibt es ja noch das BAKOM, das UVEK, das Schweizerische Bundesgericht in Lausanne oder den Europäischen Gerichtshof in Strasbourg……

  17. Na dann loben wir doch einfach deinen Kabelbetreiber als “Kaschte des Jahrhunderts”!

    Auch da gebe ich gerne zu, dass ein Grossteil der Anti-Digi-Bewegung vermutlich auf dem besch… Gebaren der Cablecom beruht. Wenn ich Swisscable wäre, hätte ich CC wohl längst aus dem Verband rausgeschmissen oder denen heftigst auf die Finger geklopft. Als grösster Anbieter macht CC das Image einer ganzen Branche kaputt.

    Das vom Vorstoss freut mich natürlich. Hier die Infos dazu. Seit ich sie nicht mehr für sie aufschalten muss, verpasse ich ab und zu was 🙂

    Gell, interGGA ist Dein Provider? Gemein… die hatten gegenüber uns Bauern da oben (GGA Sissach) schon als “GGA Reinach” in den 80ern die Nase vorn. Vgl. MP3 von 1987 weiter oben. Ich musste immer zu meinem Onkel ins Unterbaselbiet fahren, um “Sky Trax” anzuschauen oder “Music Box” zu geniessen. Dazu bald mehr in einem Nostalgie-Beitrag an dieser Stelle…

    Dem Fischer muss ich gar nicht schreiben – CC hat hoffentlich sowas wie ein Blogmonitoring, liest das selbst und meldet es dem Management.

  18. Cablecom HAT übrigens ein Blogmonitoring – soeben hab ich diesen Referer in meinen Logs entdeckt… ist aber leider nicht abrufbar von aussen. Ob mir ein Interner vielleicht helfen könnte…?

    http://external-blogwatching.e-touch.cablecom.ch/blog/
    archive/top-blog-diskussion-um-cablecom-werbung-
    und-digitales-tv

    (Achtung, URL wegen Umbruch-Problemen mit Leerschlägen versehen)

    Also, liebe Kabelkommer: Ihr seht, was ihr anders (sprich: besser, kundenfreundlicher) machen könnt. Macht es dann aber auch… irgendwann…

  19. Die Cablecom hat nichts anderes getan, als ein gut laufendes Produkt bei dem sie die Monopolstellung hatten zu beschneiden (da mehr Gewinn Potential bei Digital TV)um ein schlecht laufendes CC Produkt mit gewalt voran zu treiben.
    Anstatt das Netzt auszubauen um beide Angebote noch einige Jahre Synchron weiter laufen zu lassen hat die CC den Hammer heraus genommen und bringts nun mit Gewalt durch!

    Auch wenn die Swisscom keine weisse Weste hat, warte ich doch lieber auf die Innovationen welche bei Bluewin TV einfliessen werden von der Fast Web übernahme!

  20. Die Leute die jetzt gegen Digitales TV wettern sind die selben die im Mediamarkt fragen: “Aber hat der denn auch HD-Ready?”

  21. […]Nee. Brauch ich nicht. […]

    Hmm, irgendwie erinnere ich mich vage daran ähnliches vor ca 10 Jahren von anderen Leuten über Natels und Internet gehört zu haben.

  22. Schön.

    Ist aber Äpfel mit Birnen verglichen: Mobiltelefonie und Internet brachten einen echten Mehrwert.

    Digi-TV ist reines Marketing und Geldmacherei. Ich würde das am selben Ort schauen, auf dem selben Gerät. Gewinn: Null. Komfortverlust: Pur. Abhängigkeit von proprietärer Settopbix (bisher): Voll.

  23. Sie brachten einen Mehrwert für DICH! Darum ist es für DICH OK. Digi-TV bringt für DICH keinen Mehrwert, darum findest DU es schlecht und unnötig.
    Erinnerst Du dich noch an den Aufschrei als die Plattenindustrie auf CDs umgestiegen ist? Ich könnte mir vorstellen dass Firmen die zu dieser Zeit stur weiterhin nur Plattenspieler produziert haben inzwischen Konkurs gegangen sind.

    Die Proprietäre STB ist zugegeben ein Mist. Hat aber nix mit der Technologie sondern mit schlechtem Marketing zu tun.

    Digi-TV ist die Zukunft, ob das jetzt gut oder schlecht ist spielt dabei keine Rolle. Österreich ist bereits am umrüsten und hat in ganzen Regionen das Analog-TV bereits abgeschaltet.

  24. Siehe schon oft in diesem Blog: Ich kann heute immer noch Vinyl-Platten hören. Ich kann immer noch im Festnetz telefonieren. Digi-TV heisst: Bisherige Fernsehgewohnheiten ade! Eine STB pro Tuner! Ein Stromfresser und eine Fernbediengung mehr: Nein danke.

    “Für dich, für dich”… nee – eben nicht nur ich: offenbar wollen die Leute ja gar kein Digi-TV, wenn es nur mit Marketingtricks und dummen Senderabschaltungen möglich ist, die Leute dazu quasi zu zwingen. Wieso soll man gegen den Markt etwas durchstieren, dass sich nur eine kleine Minderheit wünscht? So eine Geschäftspolitik scheisst mich an. Viele kleine Kabelbetreiber zeigen, dass es auch ein Nebeneinander gibt. Wer Digi-TV will, bitte. Der soll das haben, zu kostendeckenden Preisen. Aber er soll uns – die Mehrheit – einfach in Ruhe lassen.

  25. >
    Viele “kleine” Kabelbetreiber transportieren lediglich das Cablecom-Signal und können Ihre “kleine” Ecke natürlich mit geringen Kosten topmodern halten. Ich weiss es, ich beziehe mein Signal auch von einem “kleinen” Betreiber.

    >
    Na toll. Ja, ich will Digi-TV! Mit HDTV. Dank Mike Shiva und dem BAKOM muss ich aber leider drauf verzichten.

    Ob gut oder schlecht, Digital-TV wird kommen und in absehbarer Zeit wirst Du mit dem Analog-TV in der Minderheit sein.

  26. Die Politik muss dafür sorgen, dass a) die STB weniger Saft ziehen und b) alle diejenigen STB kaufen können, die sie wollen. Zudem muss die Technik dahingehend Fortschritte machen, dass man weiterhin einen verteiler für mehrere Tuner benützen kann. Dann bin ich begeistert dabei. Momentan bietet mir aber Digi-TV zu wenig Vorteile bei zu vielen Nachteilen.

    Beim Bakom / U1 sind wir uns völlig einig…

  27. STBs (und Satelliten-Receiver) brauchts ja nur weil die TVs nachwievor mit analogen Tunern ausgerüstet sind. Man muss dies als übergangslösung ansehen. Wenn es nur noch Digitales TV gibt werden auch die Fernseher mit Digital-Tunern versehen und spätestens dann werden auch die Proprietären STBs verschwinden. (hoffentlich)
    Ich bin absolut Deiner Meinung (wie warscheinlich alle ausser der CC Geschäftsleitung) dass die “Zwangs-Box” ein völliger Quatsch ist.

  28. CC liest hier laut meinen Stats mit.

    Es sollte den Jungs und Mädels da zu denken geben, dass selbst Digi-TV-Freaks das Problem der proprietären STB Scheisse finden.

    Liebe Kabelkommer, seid gewiss: Solange das so ist, will ich nichts, aber auch gar nichts von Digi-TV wissen. Sobald ihr freiwillig und ohne politischen Druck von eurem hinkenden Monopolistenross runtergestiegen seid und aufhört, euch wie die Schisskomm zu benehmen, und auch auf die Nachteile von Digi-TV hinweist, können wir womöglich mal zu diskutieren anfangen. Ich wundere mich eigentlich, dass ich noch von keiner Familie gelesen habe, die Digi-TV bestellt hat, aber wieder entsetzt abbestellt, nachdem sie gemerkt hat, dass es für jedes Gerät in jedem Kinderzimmer und Hobbyraum eine eigene STB braucht…

    Das mit den Digi-Tunern in den TV-Geräten wird aber nur die Hälfte der Lösung sein, so lange die Geräte nicht auch noch eine immens grosse HD und ggf. einen Brenner eingebaut haben. Ich hätte lieber, dass das Zeug weiterhin wie bisher aus einem Kabel in meine Wohnung kommt und ich das dort verteilen / nutzen kann, wie ich will.

    Ich sehe auch, dass das technisch wohl unmöglich ist, aber eben: Das ist mit ein Grund, warum ich keinen unausgereiften Mist will.

    Beispiel Wahlsonntag: Ich wollte zwischen 18 und 24 Uhr Telebärn und zwischen 12 und 24 Uhr SF aufnehmen. Das klappte bestens: Kleine Weiche einbauen, Antennenkabel an HD-DVD-Recorder und den alten VHS anschliessen. Programmieren, finito. Der Signalverlust hielt sich in Grenzen. Dann VHS auf HD-Recorder überspielen, schneiden, brennen, archivieren. Mit Digi-TV: Unmöglich!

  29. @Andi
    Frau Sommaruga hat eine Motion durch den Ständerat geboxt (24 zu 9). Jetzt muss sie durch den Nationalrat. Die Motion will entweder ein uncodiertes Grundangebot oder solche CI-Module. Die Antwort von Leuenberger auf die Motion war übrigens sehr „spannend“.

    Die Sache mit DRM ist wohl nicht nur die Schuld von CC. Die Filmstudios mögen es nämlich nicht, dass du deinen Content brennen kannst. Ich würde auch gerne meine gebunkerten Dokus von National Geographic im Zug am Laptop sehen.

    Möglich wäre es schon per digi-tv. Ist halt ein Graubereich.

  30. @Blöker:
    «Beispiel Wahlsonntag: Ich wollte zwischen 18 und 24 Uhr Telebärn und zwischen 12 und 24 Uhr SF aufnehmen. Das klappte bestens: Kleine Weiche einbauen, Antennenkabel an HD-DVD-Recorder und den alten VHS anschliessen. Programmieren, finito. Der Signalverlust hielt sich in Grenzen. Dann VHS auf HD-Recorder überspielen, schneiden, brennen, archivieren. Mit Digi-TV: Unmöglich!»

    Mit DVB-C wäre dies auch möglich, soweit ich weiss, lässt sich das Kabel genau so schleifen wie beim analogen TV – es braucht einfach andere Tuner. (Anders bei DVB-S, hier ist der Aufwand höher…).
    Wie aber hat das Bild der Sendung ausgesehen, welches vom VHS auf die HD und dann auf die DVD kopiert wurde?

    Ich schaue leider auch noch analog fern – weil die Cablecom am Receiverzwang festhält. Da ich praktisch kein Live-TV mehr schaue, sondern alles mit dem MediaCenter aufnehme, bräuchte ich für Digi-TV kein zusätzliches Gerät – ich müsste nur die Tuner austauschen. Solange aber auch das Grundangebot verschlüsselt ist, müsste man zur Cablecom-Box greifen – und das möchte ich nicht, denn den Komfort meines MediaCenter mit DualTuner, eingebautem Brenner, Netzwerk-Fähigkeit, grosser HD etc. möchte ich nicht missen. Vom Standby-Verbrauch ganz zu schweigen…

    Also, liebe Cablecom: schaltet endlich die Grundverschlüsselung ab!
    M
    F
    G
    Sopur

  31. Ein neuer “Fall Cablecom” – darf man für die erste Mahnung schon Mahngebühren verlagen?

    In dieser Frage bin ich selbst als vehementer Cablecom-Kritiker ambivalent. Die Cablecom hat ohnehin kundenunfreundliche Zahlungsmodi, angesichts dessen muss man klar sagen: Geits no?!

    Die Kehrseite: Ich betreibe selbst eine kleine Firma und stelle fest, dass es obermühsam ist, ständig der Kohle säumiger Zahler nachzurennen. Und davon gibts etliche: Innert der 30 Tage, die ich ansetze, zahlt eigentlich fast niemand; dabei könnte man im Zeitalter des E-Banking Zahlungen problemlos so terminieren, dass das Geld pünktlich ankommt.

    Rund 30% meiner KundInnen zahlen erst nach 40-60 Tagen. Ich mach sicher alles andere als Millionenumsätze, aber ein paar Franken Zins entgehen mir dadurch auf jeden Fall.

    Von da her bringe ich ein gewisses Verständnis dafür auf, wenn Leuten mit schlechter Zahlungsmoral ein Denkzettel verpasst wird. Grosse Firmen können das Mahnwesen zwar sicher weiter automatisieren als ich mit meiner Minibuchhaltung, aber eine Frist ist halt einfach eine Frist, und wer sich nicht dran hält, ist eine Tröte – und zahlt dann halt entsprechend dafür.

    Dann gibts auch noch die Spezis, die am Postschalter einzahlen – da darf ich dann nachgucken, wer das war und wieviel Spesen anfallen und das dann weiterverrechnen. Nebenbei: Dafür sollte man die Post auch mal lynchen… ist das MEIN Problem, wenn die Kunden an den Schalter gehen? Die Verursacher sollen diese Kosten gefälligst selbst blechen!

  32. Vor ein paar Monaten habe ich – verärgert – meine zweite Settopbox bestellt, genau aus den Gründen, die Blöker beschreibt.

    Daran hab’ ich mich nun gewöhnt, nun darf ich mich über die Administration ärgern: Ich versuchte mit der zweiten auch gleich die erste STB bar zu bezahlen, um keine Rechnungen dafür zu bekommen – “geht nicht”. Dann versuchte ich, diese Rechnung (DigitalTV für die erste STB) auf dieselbe Rechnung wie für Telefon und Highspeed zu bekommen. “Geht nicht.” Dann habe ich blöderweise im yellowfinance zum Pop-up-Angebot, die Rechnung elektronisch zu kriegen, ja gesagt. Dann bin ich länger als einen Monat nicht mehr in Gelbes Internet-Konto schauen gegangen – und habe natürlich von einer Rechnung dort nichts bemerkt und nicht bezahlt (eigentlich wäre eine E-Mail-Benachrichtigung doch das mindeste, finde ich). Macht 10.- Mahngebühren und in Zukunft muss ich dran denken, alle Monate mal ins Konto zu schauen. Das Komfort-Reduktions-Prinzip von Cablecom für mehr Kohle funktioniert nicht nur in der Technik, sondern auch in der Administration. Vielleicht gute Techniker und gute Direkt-Kohle-Marketer, aber als Leute, mit denen man leben muss und von denen man ein Stück weit abhängig ist und von denen man gerne ein wenig Denken an Menschen abseits von Technik und Kohle hätte, würde ich sie am liebsten stundenlang ohrfeigen, und wenn sie davon ein wenig erwacht sind, in ein Umerziehungslager stecken!

  33. – … ich würde sofort mitboykottieren, wenn in der Altstadt das Aufstellen von Sat-Schüsseln nicht verboten wäre. Wer stoppt endlich den Cablecom-Wahnsinn? Der Sommaruga-Vorstoss ist gut und recht, nur mahlen die politischen Mühlen zu lange. Und wenn alle Sat-Schüsseln samt Reciever aufstellen, ist das auch nicht wirklich ökologisch…

    Einer meiner Kunden aus Wichtrach musste kürzlich auch erfahren, dass der lokale Kabelversorger in die Klauen der Cabelcom geraten war. Natürlich leitete er sofort die Kündigung in die Wege und ist nun Swisscom-Kunde… auch schlecht, aber immerhin besser als der Kabelschrott.

  34. Mehr Informationen zum Thema auch unter aktion-kabelnetz.ch.

    Der Tenor in den Gemeinden Rüfenacht, Wichtrach, Gerzensee, Kirchdorf und Mühledorf: “Bisher beziehen wir von der Medicom ein unverschlüsseltes Signal (analog und digital!). Das heutige digitale Signal lässt sich mit handelsüblichen Empfangsgeräten, die dem europäischen DVB-C Standard entsprechen, empfangen. (…) werden alle diese DVB-C-Empfänger nach der Umstellung auf das Cablecom-Signal nicht mehr funktionieren, da die Cablecom ein verschlüsseltes Signal sendet, das nur mit Set-Top-Boxen von Cablecom empfangen werden kann. Ihre bisherige Hardware (oder Teile davon) werden zukünftig also wertlos sein.”

  35. Hallo Ueli

    Deine Kommentare sind wohl das einzig peinliche hier.
    Cablecom ist und bleibt eine katastrophale Unternehmung.
    Die verlangen Geld, für Sachen, welche man schon bezahlt – einfach nur eine Frechheit!
    M
    F
    G
    Sopur

  36. Schon lustig, dass es überhaupt noch Leute gibt, die (für mehr als analoges TV) Cablecom-Kunden sind… bei aller Konsumentenfreundlichkeit frage ich mich langsam: Müssen einem solche Leute wirklich noch leid tun? – Die Firma bekommts entgegen aller Beteurungen der letzten Jahre einfach nicht in den Griff… selber schuld, wer da Leistungen bezieht. Das Problem ist seit Jahren bekannt – nicht nur dank dieses Kassensturz-Beitrages (des x-ten zum Thema Kabelkomm).

  37. Die Antwort wird im Artikel selbst gegeben – einfach den letzten Satz lesen (oder natürlich meinen Blog-Eintrag darüber 😉 ).
    M
    F
    G
    Sopur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.