Arenatauglich

Heute bewies der Blöker seine Arenatauglichkeit.

Naja, fast. Er durfte als “Experte” an einer Pilotsendung als Test des neuen “Arena“-Dekors teilnehmen; es ging um die “Hochpreisinsel Schweiz”, da durfte der Betreiber von konsumblog.ch natürlich nicht fehlen 🙂

Eine spannende Sache war das! Dank der Tatsache, dass der Pilot nie ausgestrahlt wird, war auch die Nervosität erträglich. Die Diskussion zwischen (echten) Politikerinnen und Politikern Mehr sei noch nicht verraten - Aussicht vom Expertenplatz auf die Runde im neuen Dekor. Danke für die Einladung, Franziska!sowie der obersten Konsumentenschützerin und einem Vertreter von Economiesuisse verlief vielleicht auch deshalb weniger verbissen als gewohnt. Das neue Dekor ist moderner und heller.

Im Zentrum standen vor allem Parallelimporte und allfällige Lohnerhöhungen, da tendenziell für viele Menschen am Ende des Geldes noch Monat übrig ist statt umgekehrt.

Mein Punkt, der mir etwas zu kurz kam, war: Begriffe wie “Cassis-de-Dijon-Prinzip” oder “Regionale Erschöpfung” erinnern weite Teile der Bevölkerung bestenfalls an Johannisbeeren oder Müdigkeit und lösen nur einen Teil der Probleme.

Woran die Schweiz krankt, ist eine weit verbreitete Abzockermentalität: Wieso runter mit den Preisen, wenn sie doch ohne zu Murren bezahlt werden?

Wenn ich im selben Land die gleiche Digitalkamera an meinem Ort für 2000 Franken, andernorts aber für 1500 Franken bekomme, ist dies nicht allein durch hohe Mieten, Fachberatung und Löhne erklärbar – auch der Shop, wo ich die Cam abholte, besitzt ein Ladenlokal.

Doris Fiala entgegnete, das sei doch wunderbar, das sei eben der freie Markt – womit sie ein Stück weit natürlich Recht hat. Wenn ich aber die halbe Schweiz durchrecherchieren muss, um ein Produkt zu einem vernünftigen Preis zu erwerben, ist das nicht eben konsumentenfreundlich.

Die hohen Preise werden auch gerne durch die hohen Ansprüche der Schweizer Kundschaft begründet. Nun gut – viele geben sich dann aber allzu schnell mit langweiliger Mittelmässigkeit zufrieden, wie zahlreiche Erlebnisse eines Normalo-Konsumenten beweisen. Wer zum Beispiel regelmässig Hotlines von Telekommunikationsbuden anruft, weiss, dass dort leider allzu oft der Hort von Ignoranz und Inkompetenz liegt.

Für Engagement und guten Einsatz zahle ich gerne etwas mehr. Nur treffe ich in der Schweiz allzu oft auf Dienstleistungswüsten statt Motivation. Was bringt der Slogan “dieser Anruf wird zu Zwecken der Qualitätssicherung aufgezeichnet”, wenn es nichts zu sichern gibt?

Die “Arena” im neuen Kleid gibts ab 29. August auf dem gewohnten Sendeplatz am Freitagbend auf SF1.

5 Kommentare

  1. Keine Ahnung 🙂 Ich bin einfach gern unterwegs, bei mir muss fast immer etwas laufen, ich erzähle gerne davon – sowas in der Richtung… das heisst aber nicht, dass ich nicht auch mal gern dem dolce far niente fröne, wie die Santorini-Blogs beweisen.

  2. Die neue Arena scheint offenbar nicht nur beim Publikum durchzufallen, auch PolitikerInnen wurden mit ‘falschen Versprechen’ nach Leutschenbach ‘geprügelt’ (Quelle: Newsnetz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.