26.09.2010

Sieht man Korsika vom Festland aus?

Die Antwort ist: „Ja“, wenn man genug hoch oben steht – wie heute Morgen…

Korsika aus der Provence (Le Cuinier, Seillans), 26.9.10

… und „jein“ von der Küste aus.

Geographen würden sagen: „Nein, von der Küste aus kann man Korsika nicht sehen, denn die Erdkrümmung verhindert es.“ Aber… wie kommen dann solche Bilder zustande, teils am Meer aufgenommen?

Hier wird schön dargestellt, wie hoch oben man sein muss, um Berge einer bestimmten Höhe aus einer definierten Entfernung augrund der Erdkrümmung sehen zu können. Vom Meer oder den ersten Hügeln aus reichts also definitiv nicht.

Doch da kommen diverse Faktoren hinzu: Refraktion, Schichtung von warmen und kalten Luftmassen, Luftfeuchtigkeit… an bestimmten Tagen im Winter sieht man Korsika tatsächlich von der Küste aus. Aber eben nur als Fata Morgana, als Spiegelung zwischen Luftschichten.

Vom Ferienhaus in der Provence aus, auf 570m gelegen, ist die direkte Sicht auf die höchsten korsischen Berggipfel aber kein Problem. Meistens brauchts im Herbst oder Frühling einen Tag mit Mistral, im Winter klappts frühmorgens öfters – und man hat einen schönen Überblick auf Gipfel wie die markante Paglia Orba oder den Monte Cinto in rund 230km Entfernung.

Diese Bilder habe ich am heutigen Sonntagmorgen um 7 Uhr geschossen (klicken für grosse Fassungen):

Korsika aus der Provence (Le Cuinier, Seillans), 26.9.10

Korsika, aus der Provence gesehen, 26.9.10

Bisweilen lassen sich Wolken und Horizontlinie kaum unterscheiden – darum ein wolkenfreies Vergleichsfoto unseres Nachbarn vom 9. Dezember 2009:

Korsika vom Festland aus gesehen, 9.12.09

Und ein eigenes vom 23. Februar 2012:

Korsika von Seillans aus am frühen Morgen des 23. Februar 2012

Und noch eines aus dem Skigebiet „L’Audibergue“ vom selben Tag:

Aussicht von der Montagne de l'Audibergue (1600m) auf Korsika, 23. Februar 2012

Auch auf unserer Webcam taucht Korsika an klaren Wintertagen als Pixelhaufen auf. Hier ist schön beschrieben, welche Gipfel sichtbar sind.

Das absolute Hammerbild hat aber Gilles Ehrentrant an einem kalten Wintermorgen aus dem Authion-Massiv (auf ca. 2000m) geschossen: Capraia, Elba und Korsika in voller Breite – ein Wahnsinnsfoto!

Edit 2018: Die Website „Beyond Horizons“ beschäftigt sich mit der Fotografie von Landschaften über grosse Distanzen und hält laut eigener Angabe auch den Weltrekord über „distant sight“ (nämlich mit einem Bild der Alpenm, von den Pyrenäen aus gesehen).

Find‘ ich gut. (6 weitere Leute finden diesen Beitrag auch gut.)

Kommentare

Interessanter Bericht, hab ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Scheinbar kann man ja doch die Berglandschaft von Korsika sehen. Das letzte Foto ist das schönste von allen.

[Anmekrung des Admin: Klassischer Beitrag eines so genannten SEO-Spammers, der zwecks Suchmaschinenpositions-Verbesserung Links in Blogs unterbringen will und vermutlich arme Studierende anstellt, um unverfänglich erscheinende Kommentare zu schreiben und diese mit einem Link zu garnieren – dabei soll der Text möglichst naiv-unschuldig erscheinen und sich scheinbar auf den Text des Blogbeitrages beziehen. Was dabei rauskommt, sehen wir hier: Belangloses Blabla – solchen Quatsch löschen wir normalerweise sofort, aber weil das hier so ein Klassiker ist, lassen wir’s stehen – der Link ist aber entfernt]

[…] man Paglia Orba & Co. sonst aus der Provence nur am frühen Morgen im Herbst und Winter, hatten wir am Dienstag ganztags freie Sicht auf die “île de beauté”. Ein seltenes […]

[…] dem Morgenbild kurz vor der Abfahrt in Seillans – hatten wir schon mal, wenn auch nicht so ausgeprägt wie […]

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar

  (Hausregeln beachtet? Hinweis zur Datenspeicherung lt. DSGVO im obigen Feld beachtet und einverstanden?)

Kategorien