Vor 20 Jahren: 5 Jahre Lokalradios auf dem Jungfraujoch

Den Sendestart von DRS3 und der Lokalradios haben wir am 31. Oktober bereits behandelt. An eben diesem Tag vor 20 Jahren feierten die Lokalradios ihr fünfjähriges Bestehen mit einem gemeinsamen Sendetag auf dem Jungfraujoch – hier einige soeben ausgegrabene Archivperlen dieses Tages.

Leider sind die Aufnahmen im Archiv etwas übersteuert, da – wenn ich mich korrekt erinnere – mein angestammter Radiorecorder (ja, so hiess das damals) gerade in Reparatur war.

Mitternacht: Am 30. Oktober 1988 um 23:59:59 Uhr übergab Marcel Allemann die Sendung von Sissach aufs Jungfraujoch – Markus Brügger (Radio Basilisk) und Ursula Bringolf (Radio Munot):


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 4.7 MB)

Am Morgen des 31. Oktobers 1988 waren Christian Heeb und Dino Bornatico am Werk:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 4.1 MB)

Gemein – Dani Sager von Radio Zürisee wollte einer gewissen Gabriela Amgarten von Radio Sunshine das Mik einfach nicht öffnen:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 360 KB)

Da ich in die Schule musste, gehts erst am Abend weiter – mit Reto Lipp, Jürg Hofer, Heidi Leitz, einem Interview mit EVED-Vorsteher Adolf Ogi sowie einer umwerfenden Verbrecher-Exklusivstory aus 3500 Metern Höhe:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 5.7 MB)

Die Jungfraujoch-Nachrichtensignete stammten übrigens von einer Signetesammlung, die “Burton” oder so ähnlich hiess und aus Dutzenden LPs in zig verschiedenfarbigen Hüllen bestand. Dort konnte man sich bedienen, wenn man Hintergrundsound für Signete oder eben selbstgebastelte Station IDs brauchte. Das Sendesignet dieses Tages ist recht eingängig – weiss noch jemand, was das war? Auch Burton?

Mein Heimsender Radio Raurach beging den 5. Geburtstag wie so oft im Hotel Engel in Liestal; Marcel Born – Held aller Hausfrauen – produzierte dafür einen netten kleinen Trailer:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 1.7 MB)

Unschlagbar und fast noch besser als Fluebacher Karis Eröffnungsrede vom 1. November 1983 ist aber diese kleine Radioansprache des damaligen Verwaltungsratsdelegierten Marcel W. Buess, anmoderiert von Susanne Hänggi:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 2.5 MB)

Was brachte der November 1988 sonst? Die Traveling Wilburys traten auf den Plan. Womack & Womack erfreuten uns mit “Teardrops”, Milli Vanilli sangen (oder eben nicht) “Girl You Know It’s True”, die fett gewordenen Beach Boys entführten uns zum fröhlichen Cocktailschütteln mit Thomas Kreuzfahrt nach Kokomo, Sandra wechselte mit “Secret Land” ihren Stil. Airplay-Hit Nummer eins war aber “Riding On A Train” von den Pasadenas – sie stiegen am 6. November 1988 in die Charts ein.

Jakob Hlasek gewann sein erstes Turnier, was unseren Nachrichtenmann Felix Anderwert beinahe aus der Fassung brachte (disclaimer – natürlich fehlen in diesem Ausschnitte einige Stücke):


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 1 MB)

Und was machte der anno dazumal 16-jährige Schreibende? Der genoss das noch recht neue Gefühl, Liveradio zu machen und fühlte sich on air langsam aber sicher wie ein Fisch im Wasser. LPs und Singles auflegen, Cart in die Jinglemaschine, Regler rauf, die rote Lampe vor der Birne – welch ein gutes Gefühl. Zum Beispiel in der Hitparade (wobei er sich tappig als Roy-Orbison-Nichtkenner outete). Oder er übte sich im Kinohinweise möglichst cool vorlesen (ja, das tat man damals am Radio) – und noch coolere Intro-Moderationen machen (beispielsweise im Rahmen einer Hommage an den DRS3-“Bäsefrässer” – der Chef war krank, das rote Telefon blieb stumm, und so konnte man auch mal das gar giterrenlastige “Hotel California” ins Tagesprogramm schmuggeln).

Und durfte sogar Schneesport-Werbespots aus seiner alten Heimat Sedrun spielen, gefolgt natürlich von einem Song, der gleich hiess wie seine damalige Freundin, mit der er wenige Tage später das erste Mal alleine ein Weekend da oben verbringen durfte (aber erst, nachdem sich die beiden Eltern abgesprochen hatten, wer wo wie schläft – was wir Youngsters natürlich ausgesprochen peinlich fanden).

Einige Ausschnitte aus guten alten goldenen Radiozeiten im November 1988, in denen man noch fast alles durfte auf dem Sender:


(Lieber in eigenem Player hören – MP3, 9 MB)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.