Web-Transaktionen mit Kreditkarte: Visa düpiert Mac-User

Höchste Zeit, die Rubrik “konsumblog.ch” wieder einmal zu füttern – hier ein Gastbeitrag unseres Lesers omo sherif, einem eingefleischten Mac-User.

Visa hat ein neues System eingeführt, um den Missbrauch von Karten im Internet zu reduzieren. An sich eine gute Sache, wenn nur die Anmeldung durchdacht wäre. Ein weltweit tätiges Unternehmen schaltet doch tatsächlich ein Anmeldesystem auf, dass Mac-Besitzerinnen und -Besitzer nicht benutzen können.

Wäre ja an sich nicht ganz so schlimm, wenn man nicht nach drei Online-Transaktionen zur Anmeldung gezwungen würde. Mit anderen Worten: Wer einen Mac hat, kann nach drei Online-Transaktionen keine Einkäufe mehr im Netz tätigen.

Also: Anruf beim Card-Center der UBS, die sich zwar höflich entschuldigt und die Karte wieder für drei Transaktionen freischaltet, das Problem damit aber nur aufschiebt. Man sei derzeit bei der Informatik daran, auch Mac-Usern den Zugang zu ermöglichen.

Wie ums Himmels Willen kann man bloss als global tätiges Unternehmen einfach alle User des am zweitmeisten verbreiteten Betriebssystems von Kreditkarten-Transaktionen völlig ausschliessen?

8 Kommentare

  1. Wie muss ich mir das Problem als nicht-Macianer vorstellen? Bei allen mir bekannten online-Transaktionen geschieht die Zahlung via gesicherte Webverbindung und über handelsübliche Browser. Dies ist immer unabhängig vom Client OS (ich habe schon Zahlungen über mein Smart-Phone erledigt). Prüft VISA nun das eingesetzte OS bei der Transaktion? Und wieso spielt die UBS eine Rolle?

  2. Das Ding heisst “3-D Secure”. Wenn Du eine Visa-Karte im Internet verwendest, wirst Du nach jeder Transaktion gefragt, ob Du Dich anmelden willst und nach der dritten Transaktion dazu gezwungen. Nun haben die aber die Anmeldeseite so programmiert, dass man mit einem Mac sich nicht anmelden kann (es kommt eine Fehlermeldung nachdem man alle Angaben in viel zu klein angelegte Felder eingegeben und auf den “Senden”-Knopf gedrückt hat). So ist das.

  3. Wow! Und das Problem ist unabhängig vom verwendeten Browser (Firefox, Safari, Opera)? Das ist allerdings ein Skandal!

  4. Nein, ich habe nachträglich erfahren, dass es offenbar mit Firefox funktionieren soll. Aber irgendwie ist das trotzdem nicht befriedigend: man verlangt ja auch nicht von Windows-Usern, dass sie sich Opera oder Firefox installieren. DER Mac-Browser ist nun mal Safari.

  5. Es gibt auch heute immer noch Web-Portale, die nur IE unterstützen. Da hat man immer noch nicht bemerkt, dass es noch andere Browser und andere Betriebssysteme gibt. Einfach nur ärgerlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.