Tageskarten weitergeben – Gratisfahrten ermöglichen

Die Festtagsferien sind zu Ende, der Druck des drohenden Alltages im Unterland beginnt wieder auf der Brust zu drücken, die Büro-Kopfschmerzen deuten sich schon mal ansatzweise an, den Gang an den Billettschalter in Sedrun tritt man nur widerwillig an. Ich habe zwar ein GA, aber die holde Begleitung benötigt “es Halbs” nach Bern einfach.

Da tritt ein netter Jüngling an uns heran und fragt “brauchst du noch ein Ticket?” – Zuerst denke ich an irgend eine blöde Spam-Aktion, einen Wiederverkäufer Gratis von Sedrun nach Bern dank Gemeinde-Tageskarte (Januar 2008)von persönlichen Ski-Tageskarten… aber nein, der Herr bietet uns eine “Tageskarte Gemeinde” aus Krauchthal BE an, die er am Mittag schon gratis bekommen hatte für die Fahrt von Zürich nach Sedrun. Abgestempelt ist sie morgens um acht Uhr in Deisswil. Er habe sie auch schon weitergereicht bekommen.

Die Schalterangestellte nickt auf unseren verdutzten Blick nur und sagt “die sind übertragbar, das ist OK” – so einfach kommt man an ein Ticket nach Bern, 42 Franken gespart!

Wieso passiert einem das nicht öfters? Wohl aus Vergesslichkeit: Nahmen wir uns um Zug vor, die Tageskarte in Bern wiederum an einen Automatenansteher zu verschenken, war das vor lauter Heimkehrfrust im HB schon wieder vergessen, und die Karte landete auf dem Küchentisch. Theoretisch hätte sie an diesem Tag noch Gratisreisen bis nach Genf oder Romanshorn ermöglichen können.

Darum: Wer eine Gemeinde-TK benützt, sollte nach der Ankunft unbedingt daran danken, sie weiterzugeben – das kleine Stück Papier könnte betrübten Ferienheimkehrern immerhin einen kleinen Stimmungsheber bereiten.

5 Kommentare

  1. Oder man geht auf die Gemeindeverwaltung Kräuchthal (wenn ich das auf dem Billet richtig entziffere) und bettelt um eine Tageskarte…

  2. Naja, versuchen kann man es ja mal, vielleicht bekommt man sie auf der Gemeindeverwaltung wirklich gratis… ;o)

    Ich glaube es jedoch eher nicht, in vielen Gemeinden sind die Tageskarten schon Wochen im Voraus “ausverkauft”. (Zumindest hier in der Ostschweiz.)

    Jede Gemeinde hat nämlich nur eine begrenzte Anzahl Tageskarten.

  3. Bei dem, was die FDP mit den GA-Preisen, die ja laufend ohnedies pervers aufschlagen, vorhaben und bei den Billett-Preiserhöhungen bei den SBB, da ist sowas mal ein Lichtblick.

    Gemäß FDP soll das GA im Abo bald am liebsten 11.000 Fr. kosten!

    http://schweizblog.ch/?p=4355

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.