3 Kommentare

  1. ….
    nun ja, ich kann die Leute verstehen…
    hätte da auch keine Freude, wenn direkt vor meiner Haustüre Picknicks veranstaltet würden…
    gehe mal davon aus, dass da auch dieses und jenes liegen bleibt…

  2. Ja, schon klar. Ich würde wohl auch sowas machen, wenns mir zu bunt würde. Ich fand einfach, die biederen Geranien passen perfekt zu so ner Haltung “haut ab, ihr Kebap essenden Leute”…

    Wobei… vor unserem Haus in Sedrun sitzen auch immer wieder Leute auf unsere Privatbank, manchmal bleibt auch mal was liegen von ner Lagergruppe – sooo störend ist das dann auch wieder nicht.

  3. na, das müsste man mal austesten…
    ich denke, vis-à-vis von einer Kebap-Bude zu wohnen, ist schon speziell…
    und ich denke, dass da potentiell mehr Abfall liegt und es “gruusiger” ist auf der Türschwelle, als auf Eurem Bänklein.
    man müsste mal eine Studie machen…
    oder eine Doktorarbeit darüber schreiben…

    Das Verhältnis von Speisen mit Migrationshintergrund zum Verschmutzungsgrad der Umwelt, verglichen mit der Anzahl Höhenmeter und mit dem Hintergrund der Flora, im speziellen Pelargonien, und deren gesamten Auswirkungen auf das neurologische und pathologische Verhalten der indigenen Völker…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.