Geschlaucht am Schlauch

Während Connie mit einem Gleitschirm abhebt (RealAudio-Link), fliege ich dank Morphium noch viel weiter als nur bis Rorschach – und das alles legal… Knopfdruck genügt für eine Ladung ohne Landung aus dem Schlauch, an dem ich etwa 10 Tage lang im komfortablen Berner Salemspital hänge. Das jahrelange Abdrücken von Halbprivat-Prämien hat sich eben doch gelohnt.

Morphin, sidefiin

Also haben auch Spitalaufenthalte was Gutes. Nun sollte ich mich aber wieder auf meine Kinetec-Schiene konzentrieren, nüt für unguet. Will ja bald wieder rumhüpfen, schliesslich. Bisher komme ich knapp ins Bad, wo ich mich einigermassen unbeholfen notdürftig wasche und einmal mehr merke, was ein sogenannt “normales Leben” für ein Geschenk ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.