Idiotisch lustiger Spam

Herrlich! Auch wenn andere schon darüber berichtet haben – das nenne ich phantasievoller Spammer und Cracker!

Auf Internetforums erschienen Nachrichten uber eine gewaltige Explosion auf dem Schweizer Atomkraftwerk um Genf herum, die nach den Worten von Augenzeugen am 31. Dezember etwa um 15 Uhr stattgefunden hatte.

Im Einzelnen machte eine Burgerin dieser Stadt einen telefonischen Anruf und teilte ihren Verwandten mit, dass in der Stadt der Strohm abgesperrt werde, damit man keinen Menschen anrufen konnte.

Sie behauptet, dass es auf dem Atomkraftwerk wirklich eine Explosion gegeben habe, und dabei eine sehr machtige, und dass eine Strahlungswolke erstrecke sich jetzt.

In privaten Gesprachen wird diese Information von Amtstragern inoffiziell bestatigt.

Auberdem legen die Ortsbewohner Fotos in seinen Blogs hinaus, auf denen Explosionsfolgen und Korper der Beschadigten dargestellt sind.

Blog: http://geocities.com/xxx-ausgeblendeter-cracker-website-username

Yeah, I can see dead people, dude!

Wenn Spam immer so amüsant wäre, ich würde glatt meinen Filter mutwillig beschadigen.

Mich wundert ohnehin, dass viele Leute das Mail erhalten haben – der machtige sich erstreckende Cloudmark-Authority-Spamfilter auf meinem Server erkennt das problemlos. Ab 8.90 pro Monat ist man dabei 🙂

2 Kommentare

  1. Da sieht man wieder mal, was die NAZ unter guter Info versteht… kein Wort darüber, dass es sich um Spam handelt und dass man sich beim Klick auf die Links auf der Seite diverse Schädlinge einfängt! Offenbar sitzen da noch immer die gleichen Bürogummi-Theoretiker wie beim Hochwasser im August…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.