7.06.2010

EasyJet-Website: Es ist zum Verzweifeln

Schon einmal war hier die Rede von der Benutzerunfreundlichkeit der EasyJet-Website. Hier die Fortsetzung – es ist nämlich nicht besser geworden.

Wer aus der Schweiz fliegt und nicht in der Nähe der grossen Flughäfen wohnt, dem ist es egal, ob der ab Basel oder Genf fliegt (ab Zürich gehts ohnehin nur nach London oder Manchester).

GA-BesitzerInnen gucken einfach, obs ab Genf oder Basel billiger ist – und wählen dann die günstigste Variante. Nur – anders als für London, wo man „Alle Flughäfen“ als Abflugsort wählen kann, gibts in der Schweiz keine Option „Alle Flughäfen“. Es bleibt nur die gute alte Bleistift-Papier-Variante, um die Preise zu vergleichen.

Wenn ein Flug ab Basel nach Nizza (oder umgekehrt) grundlos einige Wochen vorher annulliert wird, was uns schon mehrmals passiert ist, hat man keinen automatischen Anspruch auf einen Ersatzflug aus oder nach Genf, obschon dort auf dieser Strecke mehrere Flüge am Tag stattfinden.

Da hilft nur der Anruf auf die Hotline – aber diese Nummern findet man kaum, und natürlich sind sie extrateuer. Auf der Easy-Website ist – alles andere als easy – der obligate Navigationspunkt „Kontakt“ unauffindbar. Via Google kommt man auf diese Kontaktseite. Klicks auf die Links bei „Schritt 2“ führen den schon leicht ungeduldigen Surfer auf diese nützliche Seite:

Easyjets Website, die nach wie vor nicht richtig funktioniert

Wer auf der Hilfeseite auf „Erhalten Sie Ankündigungen über neue Flugpläne“ klickt, erhält:

Easyjets Website, die nach wie vor nicht richtig funktioniert

Und wenn das Mietauto von der Annullation mitbetroffen ist, wird einem dies auf der Deutschen Fassung der Website so mitgeteilt:

Easyjets Website, die nach wie vor nicht richtig funktioniert

Die Annullation oder Anpassung des Mietautos erfolgt dann natürlich umständlich via Europcar, nicht Easyjet, wo man gebucht hat…

Findet man zufällig auf der Hilfeseite eine Antwort, macht einem Easyjet das Leben schwer, indem vielfach nur gerade eine deutsche Kontaktnummer angegeben wird:

Easyjets Website, die nach wie vor nicht richtig funktioniert

Ein Klick auf „Kontakt“ auf dieser Hilfeseite führt übrigens nicht etwa zu einer Seite mit Kontaktangaben, sondern einfach zurück auf die Startseite.

Weiter im Text. Gibts da nicht eine Regelung, die festlegt, dass immer Totalpreise inklusive aller Steuern und Gebühren angegeben werden müssen? Wieso muss man dann das Gepäck bei Easyjet immer extra dazurechnen? Und wieso kommt denn ganz am Schluss immer eine happige Kreditkartengebühr dazu?

Wenn man – um die Abzockgebühr nur einmal bezahlen zu müssen – mehrere Flüge auf einmal für verschiedene Leute buchen will, merkt man nach einigen Versuchen entnervt, dass das gar nicht geht.

Das wäre das Ziel:

  • Für Person A Basel-Nizza und Genf-Nizza, Hinflug am Tag R, Rückflug am Tag S
  • Für Person B Genf-Nizza retour, Hinflug am Tag Q, Rückflug gemeinsam mit Person A am Tag S
  • Für Person C Basel-Nizza retour, Hinflug am Tag R, Rückflug am Tag Q
  • Für Person A zusätzlich Basel-Nizza retour an den Tagen X und Y
  • Für Person D Basel-Nizza retour an den Tagen Z und Y

Das geht aber nicht – jede Person muss separat buchen und am Schluss die überhöhten Kreditkartengebühren abdrücken. Es gibt demnach keinen vernünftigen Warenkorb – man kann lediglich Flüge von A nach B und zurück – wenn alle Personen am selben Datum fliegen – als Paket buchen.

Auch interessant: Für Nizza wird im Winter jeweils Werbung für eine Automiete bei Europcar gemacht, z.B. wenn man nach Isola 2000 oder sonstwo skifahren gehen möchte. Nur – die vermieten keine Winterausrüstungen in Nizza, und die Autos haben auch keine Winterreifen. Wie soll man also bei Neuschnee da rauf kommen?

Und wenn man dann zähneknirschend zur Buchungsseite kommt, stellt man fest, dass die Handynummer, die man schon zig Male geändert hat, für die Easys immer noch in Deutschland beheimatet ist…

Easyjets Website, die nach wie vor nicht richtig funktioniert

Alles in allem: Für eine webbasierte Airline nach wie vor ungenügend. Schade nur, dass eine Zugreise etwa viermal teurer ist und von Tür zu Tür dreimal so lange dauert…

Find‘ ich gut. (4 weitere Leute finden diesen Beitrag auch gut.)

Kommentare

Hajoo, EZY.. wollte vor einiger Zeit eine „Von A nach C über B“ Buchung machen – unmöglich! Jetzt hat Easy halt nur die Hälfte der Strecke gekriegt.

Aber es ist heutzutage leider viel zu attraktiv zu fliegen… Brauchst Du einen Privatpiloten? Ich könnte es zum Preis (Flug*Zug) machen in der Zeit (Zug/Flug) 😀

Also dann hätt ich gern ca. 3-4mal im Jahr BRN-CEQ (bzw. LFMD) oder noch besser direkt nach LFMF. Kannst mir gern eine Offerte machen 🙂

Joah also so 1600.- für einen Vierplätzer retour muss man etwa rechnen, macht 400.- pro Sitz hin und zurück. Reisezeit ab Bern-Altenrhein wenig über 3h. Dh. zum Mittagessen ist man da 🙂 Und zwar in LFMF!

Da würde sich ein eigenes Flugi schon fast lohnen 😉

PS: LFMF = Learn From My Fail übrigens 😀

Nur so aus Neugierde (kommt eh nicht in Frage, da Hinflug z.B. am DO wäre und Rückflug am SO zehn Tage später): Das wär „all inclusive“, Maschine, Pilot, Moscht, Fees?

„Kommt eh nicht in Frage“ – gehört das Gerät Dir, darfst Du tun und lassen was Du willst! 😉 Das wäre doch für Selbstständigerwerbende ein nettes Tool für effizientere Kundenbesuche 😉 (wie in Amerika zigtausendfach praktiziert…)

Die genannten 1600.- sind die Kosten für ein Flugi inkl. Moscht und Fees. Der Privatpilot muss zwingend seinen Anteil selber tragen.

1)
>>… – anders als für London, wo man “Alle Flughäfen” wählen kann

Der technische Hintergrund ist klar:
London hat einen Metroarea IATA Code, nämlich LON, die Schweiz (noch) nicht. Es würde deshalb technisch etwas mehr Programieraufwand bedeuten, die Funktion zur Verfügung zu stellen.

Mehr zur Geschichter der IATA Codes hier:
http://peettheengineer.blogspot.com/2010/05/weshalb-heisst-newark-airport-ewr.html

2)
Easy Jet verhält sich wie ein amerikanischer Billiganbieter: Ist die Dienstleistung einmal verkauft interessiert sich niemand mehr für einen Service am Kunden.

Danke für den Input, Peter! Mit Reservationssystemen kenne ich mich nicht wirklich aus; muss man zwingend mit IATA-Codes arbeiten? Wenn ich mir einfach ein kleines Script überlege, dann wäre es sicher kein Problem, „Schweiz“ auszuwählen und die Ergebnisse ab GVA, BSL und ZRH nebeneinander darzustellen, angefangen mit dem günstigsten Angebot.

@Mirko: Naja, ich muss die kargen Überschüsse derzeit eher in die 3. Säule als in Flugzeuge investieren 🙂 Ohne Pensionskasse kommt das sonst nicht wirklich gut in ein paar Jahren.

Soeben wollten Freunde für 5 Personen einen Flug Basel-Nizza und retour im Oktober buchen und ein Auto mieten.

Ist aber unmöglich – gibt man die Flugdaten ein und überspringt das Hotel, gelangt man ohne den Schritt „Auto mieten“ direkt zum Login und zur Buchung. Es ist auch später unmöglich, zu diesem Schritt zurück zu kommen.

Offenbar setzt das System ein (falsches) Cookie und verhindert so die korrekte Buchung. Nun dann – offenbar ist die Miete bei Avis eh günstiger… Pech gehabt, Easyjet!

Wenn man auf http://easyjet-de.custhelp.com/app/ask eine Frage stellt (hierher kommt man nur über Umwege und Zufallsklicks…), erhält man als Antwort: „Bitte beachten Sie, dass wir durch den Vulkanausbruch ein erhöhtes Anrufaufkommen haben, dadurch ergeben sich leider Verzögerungen in den Antwortzeiten.“

Hmm – das war doch im April mal?

Unglaublich, aber wahr: Von Easyjet kam innert zweier Stunden eine persönliche Antwort. Das ist gut. Weniger gut ist der Tipp, den der Kundenbetreuer gibt: Man solle immer die neuste Fassung des Internet Explorer benutzen.

Aber aber… dieses Zeitalter ist schon seit Jahren vorbei – welcher vernünftige Mensch surft mit dem IE?

Gut ist dieser Tipp: „Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie sämtliche Cookies, temporäre Dateien und den Verlauf löschen, insofern diese mit Zugriffen auf easyjet.com in Verbindung stehen.“ – Haben wir gemacht. Brachte nichts.

Ich benutze ausschliesslich Firefox und hatte bisher nie Probleme. Eine Testbuchung für einen einfachen Flug Basel-Nizza nach der Cacheleerung und dem Cookielöschen lief auch genau wie gewünscht (mit Mietwagen). Anschliessend löschten wir wieder alles und wollten die „richtige“ Buchung machen – wieder dasselbe, kein Mietwagen wählbar…

Und natürlich wurde inzwischen einer der Flüge cancelled… super, easyJet! Ächz. Und beim Umbuchen gabs wieder mal das volle Programm von falschen Icons und schlechten Übersetzungen. Ich habe sie in diesem PDF zusammengestellt und hoffe, dass die Fluggesellschaft hier mitliest…

Kann es sein, dass EasyJet Werbung mit vergünstigter Automiete via Europcar macht man aber schlussendlich sogar mehr zahlt, als wenn man direkt bei Europcar gebucht hätte?! Ich bin richtig sauer, weil ich noch „junger Fahrer“ bin. EasyJet gibt in ihrer AGB andere Tagespauschalen an als Europcar. Man erhält als Kunde, auch wenn man bei EasyJet anfragt, keine Auskunft darüber welcher Preis ausschlaggebend ist. Erst bei Abholung des Wagens wurde schlussendlich der Preis von Europcar und nicht der Preis, der in den AGB von EasyJet angegeben ist, verrechnet. Der Preisunterschied liegt bei 10 Euro pro Tag. Ich habe mich daraufhin bei EasyJet beschwert. Jetzt heisst es, dass die AGB von Europcar ausschlaggebend ist, obwohl ich einen Vertrag mit EasyJet abgeschlossen habe. Ist das rechtens???

Keine Ahnung, aber dem sagt man „freie Marktwirtschaft“: Wenn dir dieses Angebot nicht gefällt, buche woanders, wo es günstiger ist und wo die Bedingungen passen. Inzwischen fahre ich je nach Saison viel billiger, wenn ich über ein Portal wie rentalcars dot com buche statt bei Easyjet oder Europcar direkt.

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar
(Anonyme Kommentare werden gelöscht.)

  (Hausregeln beachtet?)

Kategorien