21.02.2009

Vintage-Skifahren, Teil 6: Selital (Gantrisch)

Selten röhren die Skiliftbügel beim Ausziehen des Seils so sehr wie im Selital – oder geben beim Passieren der Masten beinahe schon hämmermässige Schepperklopfgeräusche von sich. Es hat Schnee wie selten nie im Gantrischgebiet! Und für Nichtskifahrer gibts zahlreiche Alternativen: Winterwanderwege, Langlaufloipen und Schneehschuwandermöglichkeiten beispielsweise.

Skilifte Selital (Februar 2009)

Drum ab an einen der zahlreichen Lifte, die hier hinten surren, sei’s am Otteleuebad, am Gurnigel, bei Rüschegg-Eywald oder am Schwefelberg (Links hier).

Skilifte Selital (Februar 2009)

Schon 1956 baute die renommierte Thuner Liftfirma Habegger im Selital einen Schlepplift. Auf alten Postkarten sind noch die ursprünglichen Stützen zu sehen; sie wurden leider kürzlich ersetzt. Die urige Talstation ist aber immer noch die gleiche wie damals.

Skilifte Selital (Februar 2009)

1971 kam ein anderthalb Kilometer langer Schlepper dazu (mit den klassischen, leider selten gewordenen N-förmigen Habegger-Masten), der eine ungeahnte Fülle von Pisten im Talkessel erschliesst. Leider war er am vergangenen Donnerstag nur zur Hälfte offen.

Skilifte Selital (Februar 2009)

Bergstation Skilift Gägger, Selital (Februar 2009)

Bei der Bergstation ist auch zehn Jahre nach Lothar noch gut zu erkennen, wie zerstörerische die Kraft des Sturms von 1999 war. Und nun wie üblich noch ein paar bewegte Bilder!

YouTube-Video von der Fahrt mit dem nostalgischen Skilift – eine WMV-Version dieses Videos (10 MB) ist hier abrufbar.

Mehr Fotos dieses Tages gibts hier.

Übrigens ist auch die Tagesschau auf die Kleinstskigebiete aufmerksam geworden, die diesen Winter eine Renaissance erleben, und berichtete letzte Woche aus dem Zürcher Oberland:

Kommentare

[…] Gantrischgebiet wimmelts von Kleinstskigebieten mit je nur 1-2 Anlagen. Letztes Jahr habe ich das Selital schon mal getestet, ein Kollege hat 2009 so ziemlich alles abgegrast, was es hier an Liften […]

[…] Einen lesenswerten Blogartikel mit schönen Fotos hat Andi Jacomet letzten Februar geschrieben: “Vintage-Skifahren Teil 6″ […]

[…] dem Selital und Gurnigel kommt hier nun endlich das letzte der grösseren Gantrisch-Skigebiete zu […]

[…] dieser Serie: Eggiwil / Marbach und Bumbach / Les Breuleux und Tramelan / Nachtskifahren Linden / Selital (Gantrisch) / Hohe Winde / Grandval / Engstligenalp / Langenbruck / Prés-d’Orvin / Faltschen / […]

[…] dieser Serie: Eggiwil / Marbach und Bumbach / Les Breuleux und Tramelan / Nachtskifahren Linden / Selital (Gantrisch) / Hohe Winde / Grandval / Engstligenalp / Langenbruck / Prés-d’Orvin / Faltschen / […]

[…] dieser Serie: Eggiwil / Marbach und Bumbach / Les Breuleux und Tramelan / Nachtskifahren Linden / Selital (Gantrisch) / Hohe Winde / Grandval / Engstligenalp / Langenbruck / Prés-d’Orvin / Faltschen / […]

[…] dieser Serie: Eggiwil / Marbach und Bumbach / Les Breuleux und Tramelan / Nachtskifahren Linden / Selital (Gantrisch) / Hohe Winde / Grandval / Engstligenalp / Langenbruck / Prés-d’Orvin / Faltschen / […]

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar
(Anonyme Kommentare werden gelöscht.)

  (Hausregeln beachtet?)

Kategorien