12.02.2019

Vintage-Skifahren, Teil 37: Ste-Croix / Les Rasses (VD)

Wenn es bei den Drillingen Betreuungsprobleme gibt und die Eltern Götti Andi zum Ski-Einsatz rufen, dann lasse ich natürlich alles liegen und stehen. Seit damals ist zum Glück wieder einige Zeit vergangen, die drei werden im Sommer 12 Jahre alt – das heisst, man kann schon ordentlich die Pisten runter fräsen mit ihnen.

Am Sonntagabend vor einer Woche (Anfang Februar 2019) meldete die Drillingsmutter: „Sohnemann krank – Mädels freuen sich aber soooo auf einen Tag im Schnee!“ Kein Problem – das nützen wir natürlich für die Kleinskigebieteerziehung. Schliesslich wollen wir ja, dass auch die nächste Generation solche Stationen am Leben erhält.

Nach zwei Wochen Thailand und Singapore – siehe Instagram – war die Lust auf einen Tag im Schnee riesig. Und Les Rasses im Waadtländer Jura stand schon länger auf der Liste. Immerhin stand hier seit den frühen 1950ern eine der ersten Sesselbahnen im Jura – die später mit coolen 70s-Sesseln lief. Nun, diese Anlage gibt’s leider nicht mehr (nur die Bergstation steht noch), dafür ein frohes Gewirr aus allerlei Poma- und Garaventa-Produkten mit etwas Bühler-Einschlag (Rauhreif gratis inklusive).

Das Gebiet ist grob zweigeteilt in die Sektoren Les Rasses (Bügellifte) und Les Avattes (Poma-Tellerlifte); alle Lifte befinden sich an Südhängen des bekannten Chasseron, dem kleinen Bruder des Chasseral weiter im Norden. Der Name „Balcon du Jura“ tut seinem Namen alle Ehre, die Rundsicht von Pilatus bis Mont Blanc ist herrlich. Jura-Skifahren „at its best“ an diesem Februarmontag!

Die Pisten könnten hier oberhalb von Yverdon ein wenig breiter sein und besser gepflegt. Die Szenerie mit den tief verschneiten Bäumen zwischen 1150 und 1580m machte aber alles wett. Die beiden 11-jährigen Wildfänge liebten die Waldabfahrten und waren mehr abseits als auf der Piste zu finden. „Götti, das ist das BESTE Gebiet, in dem wir je waren! Lass uns bald wieder kommen.“ – Ziel erfüllt.

Die schön altmodische Website des Gebietes ist hier, immerhin existiert zuoberst eine moderne Pano-Webcam.

Und… JA, man sieht auch das Matterhorn!

Alle 177 Fotos können in dieser Galerie durchgeblättert werden. Gefilmt habe ich nur am obersten Franzosen-Stangenschlepper:

Die bisherigen Teile dieser Serie

Eggiwil / Marbach und Bumbach / Les Breuleux und Tramelan / Nachtskifahren Linden / Selital (Gantrisch) / Hohe Winde / Grandval / Engstligenalp / Langenbruck / Prés-d’Orvin / Faltschen / Aeschiallmend / Gantrisch-Gurnigel / Les Bugnenets-Savagnières / La Corbatière / Rüschegg-Eywald / Dent de Vaulion / L’Audibergue (F) / Gréolières-les-neiges (F) / La Berra / Habkern / Heiligkreuz / Vallée de Joux / Elsigenalp / Eriz / Eischoll-Unterbäch / Chuderhüsi und LindenLe Pâquier Crêt du Puy / Grenchenberg / Ottenleuebad / Homberg / Lauchernalp / Rastello-Turra (Piemont) / Col de Rousset (Drôme, Frankreich) / Mont Gibloux (Fribourg) / Heimenschwand

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar

  (Hausregeln beachtet? Hinweis zur Datenspeicherung lt. DSGVO im obigen Feld beachtet und einverstanden?)

Kategorien