Wie wärs mit einer Swiss Telecom Calling Card?

Manchmal ists doch recht lustig, wenn man als Chef-Archivar die gute alte Zeit plötzlich in den Fingern hält. Ich hab heute altes Gschmäus weggeschmissen (ja, ich kann das) oder auf den Estrich gebracht (ja, das mach ich lieber) – und dabei ist mir ein Brief der “Telecom PTT” von Ende 1994 aufgefallen.

Für die Jüngeren hier: So hiess die heutige Schisscom damals – unvorstellbar: es war der einzige Anbieter… und er benahm sich noch schlimmer aus heute!

Gebühren der Telecom PTT anno 1994 vor der Einführung der MwSt... ufff! Aufs Bild klicken für mehr...

Es lohnt sich, den ganzen Tarifdschungel im Detail anzuschauen – unglaublich! Jetzt wird mir klar, warum ich immer mit den Eltern Krach hatte wegen zu hoher Telefonrechnungen! Nahzone, Fernzonen I und II, eine Minute aufs GSM-Netz 78 Rappen, das gute alte “Natel C”, 156er- und 157er-Nummern (die heutigen 0900er), Ortsgespräche je nach Modernität der Telefonzentralen mit unterschiedlichen Preisen – hey, das ist erst 12 Jahre her!

Oder wie wäre es mit einer Swiss Telecom Card? Mit sensationell günstigen Tarifen (hier klicken für das komplette Schreiben der Telecom PTT vom 14.2.1995)!

Boah, supergünstig! Klicken für den ganzen Brief...

4 Kommentare

  1. Was? Der Telefonanschluss hat schon damals 25 CHF gekostet wie heute? Und das Natel soviel wie ADSL? Ja aber dann hat sich die Welt für die Swisscom ja garnicht verändert, die verdienen ja dann noch immer das Gleiche wie damals 😀

  2. also soweit ich mich erinnern kann, haben meine eltern damals aber zusätzlich noch eine monatliche gerätemiete fürs telefon bezahlt…

  3. Ja, korrekt – vor allem die sexy Dinger mit Tasten statt Wählscheibe kosteten, wenn ich mich richtig erinnere, satte 12 Franken pro Monat… und wenn man im Laden was Gescheites kaufte, stand “nur für Export” drauf. Irr.

  4. genau – und wir hatten zwei davon! 🙂
    bis dann irgendwann mal diese flachen swatch-telefone kamen…. mein gott, machen die noch telefone?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.