Sony Ericsson MBW-100: Totschläger am Handgelenk

Der Tester beim Sultan in der Küche (Fotosession mit möglichst kritischem Blick am 28. Januar 2007) - Klicken für grosse FassungSpielzeug ist immer lustig. Aber was diese Uhr soll? Ich bin nicht wirklich dahinter gekommen. Für den “Tastentest” der “Berner Zeitung BZ” hatte ich die Ehre, die Bluetooth-Watch MBW-100 zu testen (siehe auch in der heutigen gedruckten Ausgabe). Dort steht alles Grundsätzliche.

Zumal der Platz in einer Zeitung naturgemäss beschränkt ist, hier noch ein paar weitere Erkenntnisse:

– Womöglich fehlte beim Testgerät einfach die “richtige” Anleitung – ausser einem Hinweis in etwa 40 Sprachen, was man alles nicht darf, stand zur Bediengung genau… nichts. Wenig technikversierte sind komplett aufgeschmissen; wer nichts von Bluetooth versteht, hat wohl keine Chance. Bis heute weiss ich nicht, was es eventuell noch für Sonderfunktionen gibt.

– Auf der Uhr steht, dass sie wasserdicht sei – in der Anleitung steht hingegen, dass das Produkt nicht mit Wasser in Berührung kommen sollte…

– Die neuen SMS wurden auf der Uhr nicht immer gemeldet, obschon das an sich der Fall sein müsste. Wenns mal klappt, sieht man nicht, wer geschrieben hat.

– Nach einem Handyneustart musste die Uhr stets frisch geokoppelt werden.

– Die Musikplayer-Steuerung erlaubt nur Play, Pause und Forward. Was das wohl bringt? Eine Titelanzeige erfolgt nicht.

– Gut: Auch mit dem etwas älteren K750i des Fotografen Sultan (die Bilder rechts oben, auf denen ich möglichst kritisch dreinzublicken versuchte, entstanden in seiner Küche) klappte die Kopplung gut.

Im Testumfang enthalten war zudem das neue Slider-Handy Sony Ericsson W850i. Auch hier war ich – zugegeben, als Sony Ericsson W850i (Januar 2007): Hat ewig zum AufstartenNokia-Freak und Google-Nummer-Eins von fast einer Million Websites bin ich nicht sehr neutral, habe aber Vergleichswerte – enttäuscht: Haben eigentlich alle SE-Handys so lange zum Aufstarten? Das ist ja Horror. Das Menu ist noch lahmer als bei einem Nokia mit der ersten Firmware kurz nach dem Erscheinen.

Einziger Pluspunkt: Die Walkman-Funktionen sind getrennt vom Rest des Menus und lassen sich mit einer Taste aufrufen. Da man diese Taste aber stets unabsichtlich berührt, könnte das Menschen nerven, die das Handy nicht häufig als Walkman einsetzen. Das “Sliden” mag Geschmackssache sein – mich nervt es als Power User extrem, irgendwelche Bewegungen vollführen zu müssen, um an die Tasten zu kommen.

Die Stärken sind ansonsten wie immer verteilt: Punkto Bedienung und Haptik ist Nokia meilenweit voraus. Bei der Bildqualität der Kamera und den Imagingfunktionen liegt Sony Ericsson deutlich vorne.

Zurück zur Uhr: Seit es Handys gibt, habe ich nie mehr eine Uhr getragen – wäre ja sozusagen eine Doublette. Sony Ericsson MBW-100 und W850i - nette Uhrenverpackung, mangelhafter Inhalt (Januar 2007)Ich habe wirklich keine Ahnung, weshalb man nun Handyfunktionen auf eine Uhr bringen muss. Ich nehme mal an, dass eine bestimmte Schicht von Managern (die gerne massive Uhren trägt) auf solche Gadgets steht. Aber sonst? Vollkommen sinnfrei.

Dass es zudem niemals eine Frauenversion geben wird (da Technik und Akku in einem zarteren Gehäuse vermutlich keinen Platz finden), zeigt, dass die MBW-100 primär ein Spielzeug für vereinzelte gelangweilte, krawattiert-beanzugte Geschäftsleute – pardon, Bisnismeehn bleiben wird.

Liebe Sony-Leute: Ich hab seit 1998 ausschliesslich die jeweils teuersten VAIO-Notebooks mein eigen genannt und 1986 für 450 Franken einen High-End-Cassetten-Walkman vom sauer ersparten Taschengeld gekauft. Ich hasse euch also keineswegs. Aber diese Uhr kann einfach zu wenig, um ernst genommen zu werden – zumal andere Hersteller schon sehr viel weiter sind.

Hier noch eine kleine Linkliste zur MBW-100:

Diese Flash-Ani zeigt, was die Uhr wohl sein soll – irgend so ein 007-Gadget. Nett produziert – aber wer behält zum Trainieren eine 187 Gramm schwere Uhr an?

Schweizer Seite der MBW-100

– Wie inside-handy.de auf Aussagen wie “schick und unauffällig”, “jede Menge Funktionen” und “vibriert sehr dezent” kommt, ist mir schleierhaft.

– Bebilderter Test im providerliste-Blog

– Die günstigsten Bezugsquellen auf toppreise.ch

9 Kommentare

  1. mag ja sein das es eine uhr ist die niemand braucht, aber genau das macht ja den reiz aus! hat erstmal fast niemand und na gut, ich persönlich trage gerne schwere uhren am gelenk ist eben ansichtssache. und als computer und technikbegeisterter ist das halt ein spielzeug das einfachmal an meinen arm gehört ( wenn ich mal wieder flüssig bin 😉 ) der preis ist heiss ok, fossil hat auch uhren unter 100 euro zu bieten, ist halt ne marke und zuverlässig, wenn ich mal davon ausgehen das meine seid 3 jahren ohne batteriewechsel auskommt und nicht einen kratzer hat, trotz massiever beanspruchung, schläge usw. nur ich meine das in anbetracht das die uhr nun auch schon etwas betagt ist, mal langsam der preis runtergehn sollte!!! sony hat ja nochmal nachgelegt, aber mir gefällt immer noch diese am besten!!! gruß andy

  2. Habe vor kurzem noch eine Damenkollektion, bestehend aus drei verschiedenen Modellen gesehen. Die sahen auch verhältnismäßig schick aus, aber wie schon beschrieben, der Sinn erschließt sich mir wirklich auch in keinster Weise! Was kann denn so eine Uhr, was ich nciht auch mit einem Blick aufs Handy sofort erledigt habe. Auch ich lese die Uhrzeit eh nur noch am Handy ab und auf alles andere werde ich dank Tönen, Leuchten und Vibration in jeder erdenklichen Art hingewiesen. Ich liebe Technikspielzeug, aber sone Uhr ist leider nur Technikmüll.

  3. Kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Technik tatsächlich Begeisterung gefunden hat. Ich gehöre auch zu denen, die schon lange keine Armbanduhr tragen und wenn ich die Uhrzeit wissen will, dann schaue ich auf mein Handy. Meiner Meinung nach ist das wirklich überflüssig.h

  4. LEBENSDAUER: Also ich besitze die mbw 100 seit über 4 jahren(damals 250€) u trage sie so gut wie täglich!!!

    ZUSTAND: ausser ein paar kratzern ist sie wie neu! Akku hält bei mäßigen gebrauch immer noch knapp 2 wochen!

    GEWICHT? wie schon geschrieben, ansichtssache! trage ebenfalls gerne schwere uhren!

    AUSSEHEN: etwas groß aber dennoch edel!

    SPIELZEUG: ebenfalls ansichtssache!
    Ich benutze die mbw täglich in der arbeit sowie privat!

    ARBEIT: Bin im gastgewerbe tätig u da kann/darf ich nicht immer aufs handy schaun wer anruft bzw wie spät es ist! da ist die uhr sehr hilfreich zb: stumm schalten, ablehnen u zu sehen wer anruft ohne das handy aus der tasche holen zu müssen!

    PRIVAT: Habe ich einmal zuhause mein handy verlegt, starte ich einfach den mediaplayer u folge der musik bis ich es gefunden habe!

    FAZIT: LUXUS-TOOL welches ich jedem empfehlen würde, der sich dies leisten kann u möchte!

    Ich kann mich nur andyausmitte’s meinung anschließen!

    @ natalie, pierre, :
    Ich zb brauche kein bt-headset aber ich halte es nicht für nötig deswegen diese produkte zu kritisieren! ich kaufe mir diese einfach nicht!

  5. Ich hab vor ca. 3 Monaten eine solche Uhr Bei einem Konzert gefunden. Sie ist zerkratzt und die Zeiger liefen nur noch einige Stunden. (Ich wunderte mich über die Masse und wusste nicht von ihrer Zusatzfunktion als Bloototh-Gerät. Ich hab sie dann weggelegt und jetzt beim aufräumen wieder gefunden und fast weggeschmissen. Ich habe keine Ahnung ob sie noch funktionstüchtig ist. Wie könnte ich das wohl am besten herausfinden/Kann ich sie jemandem von euch zum Aufladen schicken? Danke für die Hilfe.

  6. Ich habe mir die Uhr auch gekauft ich find sie Edel hat was vom 80ér Style ausser das ich keine Batterie finde meine ist futsch und ich kann sie nicht richtig mit meinem xperia Neo S koppeln aber meine kumpels finden sie auch cool! Wo krieg ich ne Batterie her???? Danke wers weiss – bitte melden unter urgoth33 [ätt] hotmail punkt de – Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.