Sony A350 mit 18-250mm: Durchs Land gereist und 450 Stutz gespart

Wir technophilen kennen die Situation bestens: Der Fachhändler vor Ort bietet zwar guten Service an zentraler Lage, seine Preise sind dafür gesalzen. Auch wenn wir gerne das lokale Gewerbe unterstützen… leider haben wir die Kohle nicht haufenweise, und die Differenzen sind horrend – alleine durch Beratung und Miete nicht zu rechtfertigen.

Wer also 446 Franken sparen will, ein wenig Zeit (oder ein mobiles Büro) sowie ein GA hat, macht sich nach einer toppreise.ch-Tour auf durchs Schweizerland!

Eine Sony A350 mit einem 18-250mm-Objektiv musste es sein, hatte ich beschlossen. Meine gute alte Olympus C5050 (2002) ist mir inzwischen viel zu lahm, die superkleine Panasomic Lumix ist zwar toll, aber hat ein starkes Bildrauschen – nee, für ambitioniertere Fototage sollte langsam aber sicher eine Digi-Spiegelreflex her. Eine eher leichte und günstige mit LiveView, schwenkbarem Bildschirm und einem Allzweck-Objektiv für sämtliche Fälle (die Lichtstärke ist für meine Zwecke sekundär) – da kommt fast nur die Sony in Frage.

Da lernt man auch grad die Provinz kennen: Den Body gabs bei Hawk in Zug für 780 statt 999 Franken (Sony-Shop Bern – oder noch mehr beim Zumstein). Aber das 18250-Zoomobjektiv war beim besten Willen nicht mehr lieferbar – Panik! Was nützt mir ein wahrhaft nackter Body in den kommenden Ferien?

Doch 1000 Franken für ein Ausstellmodell im Berner Sony-Shop abdrücken? Nä-ä. toppreise.ch führte eine mir noch unbekannte Firma namens Felbo in Hunzenschwil AG auf, der äusserst freundliche Herr sagte am Telefon, momool, wenn ich die Röhre heute bestelle, sei sie morgen da – er habe noch drei Stück im Lager. Kostenpunkt: 774 statt 1000 Franken.

Perfekt! Hawk kannte ich von einem Sony-Vaio-Kauf her noch als problemlos (damals sparte ich fast 900 Franken), also um halb neun Uhr ab per Zug nach Zug. Der Alpha-350-Body lag wie vereinbart bereit – einpacken und auf zur Verwandtschaft nach Ägeri, dort natürlich den Akku prophylaktisch aufladen. Nach dem Zmittag weiter mit Bus und zig Regionalzügen nach Rotkreuz, Othmarsingen…

Bahnhof Othmarsingen, August 2008

… und Lenzburg

Bahnhof Lenzburg, August 2008

… nach Hunzenschwil:

Bahnhof Hunzenschwil, August 2008

Ja, so lernen sparsame Leute mal das Schweizer Mittelland kennen! Hunzenschwil z.B. ist sehr lauschig…

Hunzenschwil: Sehr romantisch! (August 2008)

… und das Felbo-Ladenlokal (direkt an der A1) erreicht man zu Fuss problemlos in 10 Minuten:

Ladenlokal an der A1, vom Bahnhof Hunzenschwil aus problemlos erreichbar

Zumal der Zug zurück nach Bern erst viel später lostuckerte, musste die Bahnhofsbank als A350-Testgelände herhalten – das liebt der Gadgetophile: Auspacken noch im Felde!

Sony A350 und das 18-250mm-Zoom dazu: Wunderbare Kombination! (August 2008)

Sony A350 und das 18-250mm-Zoom dazu: Wunderbare Kombination! (Bahnhof Hunzenschwil, August 2008)

… und dann in den Ferien das neue Fotogefühl geniessen. Die 16:9-Bilder auf dieser Santorini-Seite sind mit der Lumix gemacht, die 3:2-Fotos mit der neuen Sony. Ein guter Kauf!

17 Kommentare

  1. Jäääää ja… ich glaub, dass nennt dann der VWL’er ‘Opportunitätskosten’. Die Rechnung liesse sich wohl auch umgekehrt machen: legen wir dem Schweizerreisli den (bescheidenen) produktiven Stundenansatz von CHF 120.00 zugrunde, und schon werden die eingesparten 200 Stutz gleich grad sehr teuer erfahren (zumal die Transportkosten ja nicht bei den suggerierten Null-Fränkli liegen dürften; auch ein GA will gekauft sein).

    Nach diesem Prinzip verkauft auch IKEA seine Regale als ‘billig’: man lagert einfach die (kostenintensivste) Püetz auf den Kunden aus (Transport und Zusammenbau). Und diesem dämmert dann spätestens bei der eingeschobenen Regal-Zusammenbau-Nachtschicht, dass der billige Preis wohl nicht wirklich günstig war. Auch Leute die für 10% billigere Notebooks morgens um 4 Uhr vor irgendwelchen Media-Markt-Filialen in der Pampa campieren glauben sie hätten was gespart 🙂

  2. Es geht… in die Innerschweiz wäre ich eh gefahren (Verwandtenbesuch) – und ich kann problemlos unterwegs arbeiten (habe z.B. Buchhaltung gemacht und Konzepte verfasst). Damit ist Deine Rechnung leider in die Hose. Das GA hab ich sowieso.

    Also bleiben wir bei der Cam: Sonnenuntergänge und Absendstimmungen bei 100 ISO fötelen können und endlich komplett unverrauschte Bilder bekommen ist eben schon sensationell… die Katzen Santorinis mit 250mm heranzoomen (äquivalent KB 300mm), nicht auf ein lahmes Motorzoom angewiesen sein – himmlisch!

  3. Zwischenmeldung: In den kommenden Stunden – oder je nach dem Tagen 😉 – wird mein WordPress auf v2.6 upgedatet. Jedenfalls versuch ich das… daher sind die Kommentare vorerst gesperrt und die Plugins deaktiviert.

    Die Baustelle wird hoffentlich bald geschlossen… mal schauen. Oder das Projekt wird verschoben, wenn grosse Probleme auftreten.

    Sorry for any inconvenience – und danke fürs Verständnis!

    Edit 10. August

    In Santorini arbeitet es sich eben gut, besonders wenn man sich vorgenommen hat, möglichst wenig an den PC zu sitzen – aber das dringend fällige und durch diverse Fallgruben gesäumte Upgrade ist nun beendet, das neue Theme mal notdürftig angepasst, die meisten Sonderzeichen umcodiert, einige neue Funktionen (wie eine Kommentar-Livevorschau und ein Mail-Abo) ergänzt – sollte jemand Probleme haben oder Unregelmässigkeiten feststellen, bitte melden!

    Eigentlich ist’s schon gemütlicher, wenn man beim CSS-Werkeln auf die Caldera raus blicken kann, ab und zu mal in den Pool hüpfen zur Abkühlung, ein paar Früchte mit Joghurt mampfen auf dem Balkon in der Pause… ja, das macht glücklich!

  4. Guter Kauf! Ich habe das erste Modell, die Alpha 100. Leider habe ich sie schon letzten Herbst gekauft. Über den Winter blieb sie arbeitslos und im folgenden Frühling gabs ein neues Modell zum gleichen Preis. Nun gut, die Neuerungen sind nicht “gravierend”, aber trotzdem.
    Mein nächster Kauf wird wohl ein 18-250mm Objektiv, dann entfällt der lästige Wechsel!

  5. Also bleiben wir bei der Cam: Sonnenuntergänge und Absendstimmungen bei 100 ISO fötelen können und endlich komplett unverrauschte Bilder bekommen ist eben schon sensationell… die Katzen Santorinis mit 250mm heranzoomen (äquivalent KB 300mm), nicht auf ein lahmes Motorzoom angewiesen sein – himmlisch!

    Häjoo, dass diese Erkenntnis schon im Sommer 2008 kam… spricht für den Berner: Sie hätte auch noch später kommen können.

    Ich kann mir übrigens kaum vorstellen, dass die 250mm in der Sony nur einem 300mm-Äquivalent entsprechen. Der Crop-Faktor ist 1.5 (Sensorgrösse 24x16mm / APS-C Format) – damit wären die 250mm dann locker 375mm bei KB (Diagrösse 36x24mm).

    Na dann viel Spass mit der Cam, auch wenn Sony draufsteht… ich freue mich auf die neuesten Nikon News (noch dreimal schlafen)…

  6. Steht zwar Sony drauf, ist aber grösstenteils Minolta drin: Seit meiner Kindheit steh ich auf Minolta – dank einer guten alten Metallgehäuse-Kamera von ca. 1976 meiner Eltern.

    Das Zoom ist tatsächlich der Hammer. Habe gestern von der Space Needle in Seattle ein Open Air unten im Park gfötelet, da sah man jedes Detail.

    Mein Halbbruder hat hier im Pacific Northwest derweil eine Nikon D80 dabei – interessante Vergleiche werden da möglich…

  7. Jojo, die D80 ist eben jene, die in 3 Tagen abgelöst wird. Abverkaufsschnäppchen oder funkelnder Neuwagen…? eine heisse Woche für den Nikonian…

    Btw@scharfe Bilder: erstens hast Du jetzt 14MPix und einen APS-C Sensor. Da sieht man natürlicherweise schon mal mehr. Dann hast Du auch halbwegs brauchbares Glas dran (obwohl, es bleibt ein Suppenzoom).
    Aber mein Tipp: Kauf Dir eine Festbrennweite, dann gehen Dir die Augen erst recht über. Ich hatte am Samstag ein 105mm/2.8 an meiner Kamera und jetzt einen neuen Eintrag auf der Weihnachtsgeschenkeliste. Mann das Teil ist SCHARF.

    Gruess über den Teich…

  8. Wie gesagt, für meine Einsatzzwecke ist eine Festbrennweite nix. Ich fotgrafiere in der selben Minute gerne unbemerkt Leute in Alltagssituationen und Weitwinkelaufnahmen von Landschaften – ich mag nicht ständig Objektive wechseln, das überlasse ich den Vollprofis.

  9. Ich schaffe diese Vielfalt (in derselben Minute der Leute Alltag und ein paar Landschaften fotografieren) selten, setze aber genau gleich ein Suppenzoom als (Fast)Immerdrauf ein. Doch da gibt es noch soo viel mehr…

    Erinnert mich immer ein wenig an den Sportwagenfahrer, der nie auch nur annähernd die Leistungsspitze seines Wagens ausschöpft.

    Aber es reicht auch schon zu wissen, dass man könnte 🙂

  10. Inzwischen denke ich, dass eine Art Nikon D90 mit einem klappbaren Monitor die Cam meiner Wahl wäre (gibts leider nicht) – das Sony-Objektiv ist eben schon arg laut im Vergleich zu den Nikons. Einen Heidenlärm macht das Teil… auch überzeugt mich der Speed der A350 bei schlechten Lichtverhältnissen nicht mehr wirklich.

  11. Hallo Andi, Super gemacht das ich genau das gleiche Set das ich mir auch kaufen will. Aber es hat mir noch niemand einen wirklich guten Preis gemacht. Da ich das GA eh schon habe werde ich vielleicht auch gleich ein Reisli machen. MERCI für Deine Story. Gruss Pat

  12. Hallo pat, nach einigen Vergleichsmöglichkeiten empfehle ich Dir dringend eine Nikon D90 anstelle der Sony 350, ausser du brauchst unbedingt einen schwenkbaren Monitor. Ansonsten: Die 350er ist inzwischen im Set an verschiedenen Orten günstiger zu haben als oben beschrieben!

  13. Bietet mir jemand einen fairen Preis für die noch nicht einjährige, wenig gebrauchte Sony A350 (komplett mit Akku/Ladegerät), einem 18-250mm AF-Objektiv, CF-MemoryStick-Adapter, 4GB MemoryStick, Polfilter und UV-Filter? Zustand tadellos, Originalverpackungen, Neupreis inkl. Filter rund 1650 CHF.

    Ich denke, ich hab mein Traummodell nun in der Nikon D5000 gefunden…

  14. Gesagt, getan – die Nikon D5000 ist gekauft, die Sony A350 habe ich an eine Kollegin verkauft, die das laute Objektiv nicht so sehr stört wie mich.

    Am Schluss hatte die Alpha 350 auch noch einen seltsamen Defekt: Sie nahm auf einmal nicht mehr auf, was im Sucher sichtbar war, sondern einen leicht nach rechts unten verschobenen Bereich. Zudem machte sie beim Einschalten seltsame Geräusche. Eine Reparatur brachte Besserung (laut Reparaturschein wurde ein Teil ersetzt: “Unit Slider 6270”).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.