Smartvote: Von Dumermuth Lehmann Marianne bis Pfister Theophil

Smartvote ist lustig. So macht Politik Spass! Haben Sie die Fragen schon beantwortet? Und die vorgeschlagenen Kandidaten angeguckt?

Wann kommt bei Ihnen die erste KandidatIn einer “Tabu-Partei”? – Bei mir ist’s eine CVP-Kandidatin auf Rang 87. Und da gibts doch einige Überraschungen. Meine neue Anti-Politiker-Figur Daniele Jenni – ich darf es fast nicht zugeben – kommt bei mir schon auf Rang 32, what a shame.

Am kompatibelsten mit meiner Meinung ist in meinem Wohnkanton Marianne Dumermuth Lehmann von der SP mit 81.7%. Nur: Da sie keinerlei Chancen auf einen Sitz und nicht mal eine eigene Website hat, kommt sie nicht auf den Wahlzettel – hier liegen offenbar die Grenzen von Smartvote: Ob jemand wirklich cool ist, sagt das Teil natürlich nicht.

Dass Smartvote dem Blöker bei der Ständeratswahl Franziska Teuscher und Simonetta Sommaruga empfiehlt (79 und 72.3%), verwundert wenig. Dass aber SVP-Regierungsrat Werner Luginbühl mit mickrigen 32% noch hinter den Exoten Waber, Donzé und Wyss folgt, hat mich überrascht.

Werfen Sie auch mal einen Smartvote-Blick über die Grenze, schauen Sie sich die anderen Kantone an. Wo lebt der Kandidat, mit dem Sie die höchste Übereinstimmung erzielen? Bei mir (blau) ists ein gewisser Sergio Savoia (grün), ein 43-jähriger Tessiner Grüner mit 83.9%. Erreicht bei Ihnen jemand höhere Werte?

Smartvote-Spider des Blökers (blau), verglichen mit Sergio Savoia (grün)

Politisch am wenigsten am Hut in diesem Land habe ich mit Theophil Pfister, einem St. Galler SVPler. Gerade mal 18.5% meines Gedankengutes teile ich mit ihm. Die bekannten Gesichter Elmar Bigger und Toni Brunner kommen mit 20 bzw. 22% unmittelbar danach. Und im Kanton Zürich: Uff, gottseidank, Ueli Maurer liegt auf des Blökers Samrtvote-Ranking abgeschlagen auf dem 594. Rang mit 23% Übereinstimmung. Glück gehabt.

Suchen Sie in der Kandidierenden-Datenbank auch nach Möchtegern-PolitikerInnen, die den Smartvote-Bogen schlicht ignoriert haben. So siebeln Sie zumindet schon mal jene raus, die Ihre Stimme ganz sicher nicht verdient haben; in meiner alten Heimat Baselland z.B. die Bürgerlichen Urgesteine Christian Miesch und Caspar Baader – oder in Zürich ein gewisser Christoph. Nein, nein… nicht dieser Christoph. Nur der Mörgeli dänk.

6 Kommentare

  1. LOL… Scherrer Jürg an erster Stelle… ich hätte wetten können! Tja – zum Glück sind wir alle verschieden, und zum Glück holt diese Liste garantiert keinen Sitz… 🙂

    Und, oho, auf Rang 20 findet sich ja ein alter JacoBlök-Bekannter. Thomas wird sich sicher freuen, wenn Du ihn kumulierst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.