Paul Senn, Fotoreporter

Ein Besuch im Kunstmuseum Bern lohnt sich derzeit mehr als sonst: Noch bis zum 2. September 2007 läuft die Sonderausstellung “Paul Senn Fotoreporter”.

Auf Paul Senn aufmerksam wurde ich erstmals vor einem Jahrzehnt in den Recherchen zur Uni-Facharbeit (Abschlussarbeit im Nebenfach Medienwissenschaft) “Das gibt es in der Schweiz – Paul Senn 1951, zwei Jahre vor seinem Tod (unbekannter Fotograf) - Quelle: www.paulsenn.chSozialreportagen in der «Nation» 1939-1952″, die ich gemeinsam mit Annetta Bundi verfasst habe und die hier auch als PDF (600 KB) abrufbar ist.

Senn lernten wir damals vor allem als Begleiter von Peter Surava kennen – bei den inzwischen weit herum bekannten Reportagen über Missstände im schweizerischen Heim- und Verdingkinderwesen.

Kurator Markus Schürpf hat den Nachlass von Paul Senn durchforstet und ganze Arbeit geleistet: Insbesondere die Fotos aus Nord- und Lateinamerika sind wunderbar und vermitteln ein authentisches Bild des Allatges in den 1930er- bis 1950er-Jahren. Auf www.paulsenn.ch sind weitere Informationen und Bilder abrufbar.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.