Nieder mit der Olivenfliege

Was für ein Frust: Die Olivenfliege hat hier in Südfrankreich wieder zugeschlagen. Nach einem Totalausfall 2006 und einer schlechten Ernte 2007 bahnt sich nun wieder ein herber Verlust an. Sehr viele Oliven sehen rund um Seillans seit einigen Tagen so aus:

Löcher von Olivenfliegen (Seillans, 19. September 2009)

Bis zur Ernte dauert es noch rund 7 Wochen – schlechte Vorzeichen, wenn man die Larven in den Früchten findet, denn das bedeutet eine weitere Flugrunde…

Larve der Olivenfliege (Seillans, September 2009) / Mouche de l'olive

Schade – denn viele Bäume waren heuer wieder extrem gut behangen.

Die “mouche de l’olive” (Bactrocera Oleae) ist der Hauptfeind der Oliven, dementsprechend gibt die Association Francaise Interprofessionnelle de l’Olive (AFIDOL) regelmässige Bulletins zur allgemeinen Lage in den Hauptanbaugebieten raus, von denen auch Hobby-Olivenhainbetreiber wie wir profitieren können – sogar eine Verlaufsgrafik der Anzahl gefangener Olivenfliegen je nach Höhenlage (PDF).

Als gutes Hausmittel scheint sich in Spanien ein Mix aus Weinessig, Wasser und Zucker in einer präparierten PET-Flasche zu bewähren… müsste man wohl langsam mal ins Auge fassen.

Eine Gärtnerei hat uns diese Lösung angedreht – ob sie was bringt? “Ökologische” Fallen, die zwar auch ein Pestizid (Deltamethrin) in einer sehr tiefen Dosis enthalten, das aber nicht mit den Früchten in Berührung kommt:

Die “Vio-Trap”-Fallen hängen an den Bäumen und enthalten zwei Kammern, die nach dem Hängen angestochen werden müssen, eine mit Ammoniumbikarbonat-Pulver, eine mit einer Flüssigkeit aus Kalium, Borax, Wasser, Polyacrylamid und Melasse. Die Lockstoffe ziehen die Fliegen an und sollten sie eigentlich auch killen… on verra. Das System aus Griechenland kostet stolze 7 Euro pro Sack und ist laut dem Gärtner noch recht frisch auf dem Markt. Es widersteht angeblich normalen Regenfällen und hält bis zu 5 Monate.

Immerhin, was auch immer passiert mit der Ernte 2009: Vom wunderbaren Olivenöl-Jahrgang 2008 hats noch ein paar Liter übrig.

Ergänzung Herbst 2014: Interessanter Beitrag zur massiven Olivenfliegen-Plage im Jahr 2014 des Magazins “Einstein” im Schweizer Fernsehen.

10 Kommentare

  1. Bekämpfe die Olivenfliege in der Toskana mit
    Lockstoff- Amoniakt 1/10 Gemisch nochmals ver-
    dünt 1/10mit Wasser. In robuste Plastikflache mit
    gelbem Kleber und einer Deckelöffnung von ca.
    2-3 mm Loch. Aufgehängt eher Sonnseite auf ca.
    Baumhöhe 1.8m.
    Habe sehr guten Erfolg !!!
    Ciao-Daniele

  2. …ich benutze eco-Trap, die kosten 1,50 und funktionieren ganz gut. Die Phreomone locken die Männchen an die von dem Ammoniak im Sack gekillt werden. Die Weibchen stechen die Oliven zwar aber es schlüpfen keine Larven. Ich habe kaum Plantagen – Oliven, deshalb hänge ich an der Grenze des Grundstücks in jeden Baum eine Tüte, auf dem Grundstück dann nur noch in jeden dritten, oder nach Fruchtmenge. Insgesamt ca. 500 Bäume. Erfolg ist nicht durchschlagend aber akzeptabel, die Vögel wollen ja auch noch paar Würmer, und die Katzen lieben Vögel, …so gehts im Kreis.
    Bezugsquelle eco-trap in Italien ist Tel 348 9109 385 Silvia (Saluti di Andrea di Baia Sardinia) mail: annasilviacipernesi@pecianti.com pecianti ist eine azienda, mit site
    HG
    Andreas

  3. Ich lebe in Spanien/Priorat/Falset und habe 150 Bäume mit Arbaquina, 3 Sevellana+ 2 mit Farga. Ich benutze schon 11 Jahre keine Herbizide. Mit den Insektiziden habe ich mich stark zurück gehalten. Ich habe gerade infos gesucht für Sevellana/Tischolive gegen die Olivenfliege, da ich ende September diese ernte. Ich werde es mal mit Essig, Wasser+ Zucker probieren. Die Arbequinas werde ich dieses Jahr nochmal mit Insektizid spritzen.
    Molts records
    HJ Dietz

  4. Wir leben in der Toskana schon seit 31 Jahren, doch in der ganzen Zeit nur einmal befall von OlivenFliege. Doch dieses Jahr hat es auch uns voll erwischt. Keine Ernte. Wir sind 420 Meter hoch.
    Jetzt werden wir es mal mit dem Essig,Wasser und Zucker probieren. Wie ist eigentlich die genaue Mischung?
    Habe diese Mischung auch heuer gegen die Hornisse ausprobiert, da ich beobachtet habe dass sie mir unsere Bienen vor dem Stock abgefangen haben. Und es hat wirklich funktioniert.
    Danke
    Werner Weidel

  5. Ich habe es aus probiert an den Sevillanes, ich lege diese in 1 zu 9 Anteile Salz+ Wasser ein, als sogenannte Tischolive,: Wasser, Weinessig+ Zucker, jeweils 1/3. habe noch keine Erfahrungswerte.

    Die Ernte war eine Katastrophe.

    Die Arbequines habe ich dieses Jahr nochmal gespritzt mit Insecticid.

    Da sieht es sehr gut aus dieses Jahr, geerntet wird ab 19.11.14.

    Ich muss mich mal umhören im Ort/Falset wie/wann sowas ohne Insecticid gemacht wird.

    Molts recods
    Hans Jürgen

  6. die ECO-Trap benutze ich nun schon im 6. Jahr und bin dieses Jahr besonders zufrieden damit. Mein Neffe, der Insektizide spritzt hatte damit dieses Jahr überhaupt keinen Erfolg. Die Agronomen für die Bio Zertifizierung berichten auch von zunehmender Resistenz der Fliege. Ich habe wenige Stiche und keinen einzigen Wurm gefunden.
    Alternativ wäre vielleicht auch: Hühnerhaltung unter den Bäumen, damit die die Würmer aus den abgefallenen Oliven picken… 🙂
    Ab 2015 bin ich endlich bio-zertifiziert…na das dauert ja vielleicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.