Neue Sunrise-Abos: Wo bleiben Kombirabatte?

Die neuen Sunrise-Mobilabonnemente scheinen sinnvoll zu sein. Kernstück ist die Halbierung des SMS-Preises auf 10 Rappen, die ohnehin längst fällig war – andere Anbieter haben das schon längst getan.

Selbst 10 Rappen pro SMS decken noch das Mehrfache der tatsächlichen Transportkosten. Mit überteuerten SMS wird hierzulande ebenso schindluderische Abzocke betrieben wie mit den künstlich verlängerten Beantworter-Texten (“Sie sind verbunden mit der Mailbox der Nummer Null Sieben Sechs Fünf…”), die Normalo-User leider normalerweise nicht zu ändern fähig sind. Was will man auch von Usern erwarten, die Nokia-Tunes und Swisscom-Melodien durch Bahnwagen schallen lassen.

Frech ist auch die Werbung auf sunrise.ch – hier wird offenherzig angekündigt: “Kombinieren & sparen: Wenn Sie das Mobilabo mit einem ADSL Abo kombinieren, profitieren Sie jeden Monat von CHF 10.– Rabatt.”

Mal abgesehen davon, dass bei “ADSL-Abo” der Bindestrich fehlt – super, dachte sich der Blöker, endlich kommen die Kombirabatte: Mobile, Festnetz und ADSL bei Sunrise – da müsste doch längst eine kleine Reduktion drin liegen, und – ha! – da ist sie!

Doch weit gefehlt – versteckt unter “Rechtliche und allgemeine Hinweise” steht hier, dass dies nur für Neukunden gilt und nur für die ersten sechs Monatsgebühren. Können bestehende KundInnen ansonsten eine Vertragsverlängerung eingehen und von den selben Konditionen profitieren, gehe dies hier nicht, beschied man mir auf der Sunrise-Hotline.

Das nennt man dann “kombinieren und jeden Monat profitieren”. Oberschwach! Man merkt langsam, dass ein Ex-Swisskömmler bei sunrise am Ruder sitzt.

Trotz allem: Wer noch mit einem alten Sunrise-Mobile-Abo unterwegs ist, bezahlt vermutlich zu viel. Ein Wechsel zu “zero”, “zero plus” oder gar “max” lohnt sich in den meisten Fällen.

__________

Edit: Im Winter 2008 war es endlich soweit mit den Kombirabatten – gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.