KITA Altenberg: Ist die rotgrüne Regierung noch ganz bei Trost?

Einmal mehr werden die Nerven eines Grünwählers arg strapaziert. Die Stadt Bern (notabene rotgrün regiert) will eine seit 1925 bestehende Kindertagesstätte an der Aare schliessen, um dort Luxuswohnungen zu bauen.

In Bern hat es viel zu wenig Kitas – das Problem der langen Wartelisten ist bereits werdenden Eltern bestens bekannt. Dem Vorstoss von Hasim Sancar ist zu entnehmen, dass derzeit 740 Kinder auf einen Betreuungsplatz warten.

Die Kommunikation des Gemeinderates war in dieser Sache alles andere als geschickt, wie zu vernehmen ist. Als Anwohner des Quartiers, der vielleicht dereinst selbst mal Kinder in die KITA Altenberg senden möchte, frage ich mich einmal mehr: Wieso wähle ich eigentlich Leute, die so einen Mist verantworten?

Ein schwacher Trost, dass alles noch viel schlimmer wäre, wenn die Stadt in der Hand einer rechtsbürgerlichen Mehrheit wäre, und dass die Plätze nicht aufgehoben, sondern verlagert würden. Im gestern versandten Rot-Grün-Mitte-Prospekt lobt man sich in den höchsten Tönen…

Prospekt von Rot-Grün-Mitte (versandt Mitte Mai 2008): Wo bleiben die Taten statt Worte?

… und dann zieht die Regierung Luxuswohnungen einer KITA vor? Geits?

Niemand aus den Quartieren unten an der Aare verspürt grosse Lust, die Kinder fortan in die Laubegg hinauf zu bringen (bei Stress ein ziemlicher Zeitverlust – der Altenberg ist auch öV-mässig miserabel erschlossen). Unfassbar, dass jemand, der sich als “sozial” bezeichnet, eine der ältesten Kitas in teuren Wohnraum umfunktionieren will.

Wer Bern ins Herz schliesst, lässt die KITA Altenberg offen

Bern ins Herz schliessen heisst: Die KITA nicht schliessen. Unterschreiben Sie hier die Petition oder machen Sie einen kleinen Spaziergang; in unmittelbarer Nähe der Kita können Sie jederzeit unterschreiben:

Das Quartier braucht Ihre Unterschrift (Mai 2008): Unterschriftensammlung im Altenberg für die KITA

Schreiben Sie Ihrer Stadträtin, Ihrem Stadtrat – egal, in welcher Partei er oder sie ist. Schreiben Sie dem Gemeinderat und fordern Sie: “Ich will endlich wirklich Rotgrün, wo Rotgrün draufsteht!”

Ein Kommentar

  1. Geschafft! Der Gemeinderat konnte durch 11’500 Unterschriften (!) zur Vernunft gebracht werden:

    Stadt Bern Der Gemeinderat verzichtet auf die Verlegung der Kindertagesstätte Altenberg an die Laubeggstrasse. Dies hält die Stadtregierung in ihrer Antwort auf die Anfang Juni eingereichte Petition für den Erhalt der Kita fest. Der Stadt sei es ein Anliegen, die Wartelisten für einen Kita-Platz abzubauen. Daher werde nun an der Laubeggstrasse eine neue Kita realisiert, ohne die Kita Altenberg aufzugeben, schreibt der Gemeinderat.

    Quelle: Der Bund, 19. Dezember 2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.