Jugendsprache anno 1987

Vor 19 Jahren: Mit Begriffen wie “Modem” oder “Internet” konnten nur hochspezialisierte Compiversierte etwas anfangen. “Blog” war ein gruusiges Mehrfamilienhaus, “Handy” bestenfalls ein Geschirrspülmittel. “Email” ordnete man in den Bereich Küchen- und Badplättli ein – und wer “SMS” sagte, kam wohl aus einem Land namens “Jugoslawien” und meinte vermutlich, er gehe an der Messe essen. Wir getrauten uns mit 15 kaum, “Scheisse” oder “geil” zu sagen – das tönte eher so…

Pausenplatz-Slang anno 1987 (Neues Sonntagsblatt, 31.5.1987)

… zumindest in Dauntaun Swizzerländ, was man 1987 vermutlich als “Unterschtadt Schwiiz” übersetzt hätte. – Obschon: Ernst Buchmüller präsentierte seinerzeit eine trendige Musiksendung namens “Downtown” auf TV DRS, die in einem aufwändigen (damals noch “aufwendigen”) Dekor spielte, in der Nachbildung einer amerikanischen Grossstadt – bzw. das, was die Fernsehleute dafür hielten.

A propos Fernsehen: Panasonic hatte gerade die erste portable (naja, sowas wie portabel) Vieokamera mit CCD-Chip herausgebracht – die Bildqualität der Home Videos war schlagartig besser geworden. Nur: Punktförmige Lichtquellen wurden automatisch mit einem hässlichen vertikalen Balken versehen. Heute sind gleich mehere dieser Wunderdinger in Kameras drin.

Das “Neue Sonntagsblatt”, dem die obige teenielingutische Schellbleiche entnommen ist, lebte hingegen nur gerade ein paar Monate – kein Wunder: Man konnte es den billigst-Verteilboxen (Plastiksäcke mit Ständern) auch ohne Bezahlung entnehmen. Auch wenn die Welt damals noch fast heil war, das war dann doch etwas zu blauäugig.

3 Kommentare

  1. ich wäre froh, hätten meine Kinder solche sprachliche Ausdrücke auf Lager… wir waren schon Waisenknaben seinerzeit…

    fühle mich grad uh alt! 😉

  2. Was ich vor allem bemerkenswert finde: “Unsere Jungen haben ihre eigene Sprache.” Damals gehörten die Jungen noch zu “uns”, quasi zur Familie. Heute würde man im besten Fall noch gerade von “Die Jungen” schreiben. Die gehören dann schon nicht mehr zu uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.