Interdiscount: Kameras probieren? Nix da!

Die Ausstellung der vielen kleinen Digicams bei Interdiscount in der Berner Aarbergergasse verheisst Gutes – der gadgetinteressierte Blogger wäre Viel zum Anschauen - aber nix zum Testen: Schwache Leistung bei Interdiscount! (Juli 2007)durchaus bereit, für das Gerät seiner Wahl 40 Franken mehr zu bezahlen als im Online-Shop, wenn er eine Viertelstunde lang mit ihr und ihren Verwandten herumspielen dürfte. Taugt der Monitor was? Ist das Menu verständlich? Wie fühlt sich das Ding an?

Aber weit gefehlt: “Das geht nicht. Sie können alle anfassen, aber wir dürfen sie nicht einschalten, dann würde die Garantie verfallen.” – Der Blogger: “Hmm… was für eine Garantie? Oder sagen Sie mir etwa, dass diese Kameras hier noch verkauft werden, die zwar 1000 Leute betööpeln können, die Sie aber nicht in Betrieb setzen dürfen?” – Der Zwischendiskonter: “Genau so ist es.”

Chapeau: Recht mutig, so eine bescheuerte Antwort zu geben.

Er hätte es durchaus machen können wie der nette Verkäufer in der Interdiscount-Filiale Wankdorf-Center, bei dem ich meine Schnappschusscam Panasonic DMC-FX01 im letzten Herbst im Laden ausprobieren durfte (und auch käuflich erworben habe – primär aus Begeisterung über den Kundendienst). Doch er war wohl eine löbliche Ausnahme zivilen Angestellten-Ungehorsams.

Schlimm genug, dass es offenbar Leute gibt, die eine Kamera kaufen, ohne sie vorher ausprobiert zu haben – und einen derart miesen Service akzeptieren. Wer degustiert denn schon blind aus zehn Weingläsern, wobei in acht davon Abführmittel enthalten ist?

Also weiter zu FotoPro Dany an den Waisenhausplatz: Netter Empfang, fachkundige Beratung, Fachsimpeleien, Herumspielen mit zwei Kameras – ich durfte gar meine eigene SD-Karte einschieben, um zu Hause die Bildqualität zu begutachten (letzteres war auch bei Eschenmoser an der Laupenstrasse möglich). So muss das sein.

Das Fotofachgeschäft kann JacoBlök alleine wegen des Preises nur bedingt weiterempfehlen: Satte 169 Franken mehr als beim billigsten Versandhändler kostete das Objekt der Begierde (565 vs. 396 Franken – laut dem Verkäufer sogar “eine Aktion”). Das finden wir dann schon leicht übertrieben, da könnte man selbst bei einem guten Verkaufspersonal-Stundensatz einige Stunden im Geschäft verbringen.

Immerhin wusste ich nach dem Test bei Foto Dany: Die Cam ist nichts für mich. Als Dank für die flotte Dienstleistung wollte ich noch eine SD-Karte kaufen, doch die kostete fast doppelt so viel wie beim Online-Shop meiner Wahl: Nein danke. Die Eigenwerbung “Die Profis mit den besseren Preisen” kann man getrost ersetzen durch “Der Shop für Spitzenverdiener – tolle Beratung mit stolzen Preisen”.

Ähnlich verhält es sich mit Computergeschäften: Die meisten Leute ertasten heutzutage ein Notebook beim Fachhändler und kaufens dann für bis zu 800 Franken günstiger online – so viel Moneten mehr als nötig gibt man auch mit sehr viel Goodwill fürs lokale Gewerbe und die Beratung nicht aus.

Gegen toppreise.ch und Konsorten wird sich der Fachhandel sehr schnell etwas einfallen lassen müssen. Mit der Miete und dem Personal alleine lassen sich die horrenden Margen nicht rechtfertigen – viele der günstigsten Onlinehändler haben ebenfalls gut erreichbare Ladengeschäfte.

Guter Kundendienst in der Schweiz zu fairen Preisen? Einmal mehr gabs vor allem ernüchternde Erfahrungen.

19 Kommentare

  1. Hach ja, der InterDiscount. Ich frage mich inzwischen, wie oft ich bei dem Saftladen noch einkaufen gehen will… Vermutlich nur noch, wenn ich Gadget ‘sofort’ haben will und nicht warten kann, bis Brack oder Distrelec es am nächsten Tag liefert… Tjatja… Von wegen Kundendienst: http://www.chris-weblog.com/?p=199 (und auch der nächste Eintrag).

    Chris

  2. Nun ja, für’s Ausprobieren gibts den Mediamarkt, allerdings VORHER immer die Preise der Versandläden aufschreiben, die sind manchmal höchst aufschlussreich!

    Frei nach dem Motto “Ich bin doch nicht blöd”…

  3. Ich arbeite beim Intrediscount als normaler Verkaufsberater ….nun nicht gleich aufschreien und Idiot rufen bitte 😉

    Ich habe meine Lehre in einem kleinen Fachgeschäft gemacht und lange zeit auch nicht viel vom Interdiscount gehalten und auch jetzt denke ich nicht das er der beste Detailist ist den die Schweiz zu bieten hat, jedoch kann man es dem Schweizer Kundschaft nur schwer machen…da leider nicht all zu selten arroganz und einfältigkeit an den Tag gelegt wird. Geht nicht aufs Verkaufspersonal los wenn mal gerade die richtige Antwort parrat steht!

    Der Interdiscount belegt sein Verkaufspersonal nicht nach Sortimentsbereiche, jeder Verkäufer steht gerne für das ganze Sortiment bereit, jedoch ist es schwer bei mehreren Tausend Artikel immer die 100prozentig richtige Auskunft zu geben! Wenn ein Kunde in den Laden geht wie hier, intressiert man sich vielfach nur für ein Artikel und da stellt der Kunde gerne mal Tage wenn nicht Wochenlange recherchen an! Da passiert es schnell mal das man mal besser bescheid weis als der Verkäufer! Den wenn jeder Verkäufer für jedes Gerät oder Gerätegruppen mehrere Tage schulung bekäme(alle 1-3Monate wiederholung da neue Geräte in umlauf kommen),kosten die Geräte schnell mal ein paar Franken mehr (nicht 10.- oder 20.-). Dazu kommt nunmal da man ja im ID günstig einkaufen will, das die Verkäufer nicht gerade zu den best bezahlten gehören, sodas die wirklichen Spezialisten oft nicht heimisch werden im ID, wären die Preise jedoch höher und die Spezialisten im ID wäre hier das Thema das der ID viel zu Teuer wäre und das sei ne Sauerei etc^^

    So….;) leicht vom Thema abgekommen 😉

    Zum ausprobieren von Geräten! Also das mit der Garantie ist klar misst….griff ins Klo würde ich sagen, jedoch ist der Verkäufer mit der beschiessenen Antwort die Regel im Interdiscount und der Verkäufer der die Kamera vorgeführt hat zitat (löbliche Ausnahme zivilen Angestellten-Ungehorsams)……da lach ich jetzt mal^^ und sag, da sind wir mal wieder bei dem hauch arroganz der Kundschaft 😉

    naja….jedem das seine 😉

    Ich sag mal thx fürs dampf ablassen 😉

    so 😉 isch habe fertig

    Vieli Grüess und lueged glich mal wieder im ID verbi und bildet all eui eigeni meinning 😉 und nöd bim erste negativ bricht wäg renne 😉 schuscht wär Cablecom au scho lang wäg vom fenster(wänns jedoch so witer mached gahts sicher nüme lang)

    ps: hoffe han eu achli dsicht vom Verkäufer chöne schildere

  4. @Blöker : wäre MM in der Stadt, wären sie ohne Parkplätze. Das kommt meist nicht gut, ausser man kriegt sie in den Bahnhof rein. Das ist aber m.W. nur in Basel passiert.

  5. @Franki: Ist gut, mal die Sicht des Verkaufspersonals zu hören. Danke. Nur… mit all den Smilies rettest Du dich leider auch nicht – das Problem war ja eben nicht die schlechte Fachberatung (die erwarte ich im ID wirklich NICHT), sondern ein grundsätzliches Problem der Kette, wie ich vermuten musste.

    Und der Verkäufer hat sich extrem schlecht und uncharmant rausreden wollen (da er nebenbei erwähnt lieber seine Kiste ausräumen wollte statt mir zu helfen; das mag ich jeweils besonders, z.B. auch im Migros-Take-Away Bahnhof, wo es – o Wunder – die Leute eilig haben könnten und das Personal oft lieber zuerst mal gemütlich was aufräumt, statt zu bedienen).

    Und wie läuft das heute? Es kommt halt ins Internet – ich hab ihm das sogar noch gesagt, was ihn überhaupt nicht beeindruckte, er machte nicht mal Anstalten, was von wegen Nötigung zu erwähnen 🙂 Genau darum sollte man sich als VerkäuferIn 2x überlegen, was man sagt. Und wenn man das nicht kann (auch gegenüber genervten, arroganten Kunden), hat man den falschen Job – siehe auch hier.

    Ich hab auch meine schlechten Tage – arbeite aber auch nicht als Verkäufer… aber wenn ich dann nen Kunden verliere, dann muss ich sagen: “Das hab ich vergeigt, selber schuld.”

    Die Interdiscount-Zentrale mailt übrigens vorbildlich am ersten möglichen Arbeitstag nach meiner Beschwerde morgens um 7.48 Uhr, dass sie den Sachverhalt abklären. Das ist gut!

  6. … aber auch drei Wochen später keine Stellungnahme und Erklärung seitens Interdiscount (unterwegs verlorene Mails vorbehalten). Prädikat: Mangelhaft.

  7. Also ich kam mir Interdicount nachdem ich einem Verkäufer um Hife gebeten habe wie ein Störenfried vor, am besten Camera aus dem regal nehem Zahlen und klappe halten, ich werde in Zukunft keien Interdiscount mehr betreten. Die Verkäufer wissen doch eh nicht wie sie den tag rumkriegen ud ich möchte das personal auch nicht nochmal stören, Media Markt ist nicht weit

  8. Nie mehr Interdiscount, wir hatten sehr grosse Probleme mit diesem Sch….laden. Kundenfreundlichkeit = 0!!! Wir erzählen seither überall herum, dass ID die Kunden nur ausnützt, weil sie so tiefe Preise haben, dies haben Kassensturz und der Heisse Draht vom Blick ebenfalls bestätigt. Und dann wenn man Probleme hat, hat man den Scheiss! ID intressiert sich nicht dafür, wenn der Kunde sich aufregt. Die können noch lange hinschreiben, der Kunde ist sauer! Nützt überhaupt nichts!!!

    Falls ihr in diesem Laden wieder einmal etwas kauft, Betonung auf FALLS, z.b. DVD-Recorder oder Fernseh, bitte vor dem Kauf zuerst die Garantiebestimmungen lesen!!!!!!!! Ansonsten habt ihr danach sehr viele Probleme mit diesem Laden. 8-tung Garantiezeit nur 1 Jahr und in den meisten Fällen, wird das Gerät Mitte bzw. Ende Garantiezeit ein Problem bekommen, dann geht es erst nach Bern mind. 3 Wochen lang, und kriegt keinen kostenlosen Ersatz, für den müsst ihr bezahlen. Ausserdem läuft die Garantie nach einem Jahr ab und falls ihr eine Reparatur habt, dann könnt ihr hoffen, dass es noch in der Garantiezeit ist, ansonsten dürft ihr eine Reparatur auf eure Kosten machen. Vorallem wenn bereits 2 Reparaturen gemacht wurden in der Garantiezeit.

    Ich sage nur: NIE MEHR INTERDISCOUNT, bringt nur noch den “Güsel” (z.b. alte Batterien, alte Geräte etc.) zum Entsorgen! So kann ID immer weiter machen und wir Kunden leiden darunter!!!!

  9. @Andrea;)

    Sicher ärgerlich aber einwenig an der Realität vorbei!

    Ich bedauere sehr das du offenbar eine sehr schlechte Erfahrung gemacht hast beim Interdiscount aber das du kein ERSATZ Gerät kriegst ist doch zu verstehen! Oder etwa nicht? Stell dir vor was es bedeuten würde wenn der Interdiscount jedem Kunden ein TV Gerät nach Hause stellen würde wenn er eine Reparatur hat!
    Ich hab die Lehre in einem kleinen Fachladen gemacht und wie unsere Geräte teilweise ausgesehen haben nachdem sie beim Kunden waren, war unter aller SAU! Dieser Service konnten wir damals nur aufrecht erhalten weil es ein sehr kleiner Laden war und trotzdem hatten wir schon da knapp 20 alte TV Geräte im Dauereinsatz! Nun stell dir mal vor das war eine kleine Filiale. Der Interdiscount hat über 170 Filialen und die sind teilweise ein fünfaches so gross wie mein alter Lehrbetrieb! Nun Kannst du selber ausrechnen was man für einen Aufwand an Geräten hätte! Geschweige den die ganzen Reparaturen von den Ersatzgeräten!
    Und Ersatzgeräten gab es auch nur bei TV`s!

    Die Garantiezeit von einem Jahr ist eigentlich üblich!
    Dass das Gerät ca 3 Wochen weg ist, ist sicherlich nicht optimal, aber leider nicht zu ändern, sofern man nicht das doppelte an Reparaturkosten haben will, müssen die Reparaturen Zentral abgewickelt werden, sofern sie nicht zum Reparatur Center des Herstellers gehen.

    Wie gesagt, bedaure ich es sehr aber du wirst bei den anderen grossen Ketten kein besseren Service kriegen!

    Versuch es bei deinem Fachhändler um die Ecke, du wirst mehr zahlen und nur unter umständen besseren Service kriegen!

    MFG

    Franki

  10. Da hast du völlig recht Franki, also ich bin vom Interdiscount begeistert, vorallem vom Personal, ich weiss ja nicht wo ihr gewesen seid, aber in Volketswil kann ich nur sagen, sensationelle Bedienung, sogar die Lehrlinge sind kompetent und sehr freundlich, ich war bei Herr Ristic, nach der super bedienung habe ich eine Kamera gekauft, ich wollte noch einen Ersatzakku, jedoch hatten sie den nicht an Lager, also bestellte der verkäufer einen und der war in drei Tagen schon abholbereit, also ich gehe sicher wieder zum interdiscount…gruss Martina

  11. lol^^ ich arbeite ja wie Blöker weis im Interdiscount und wie der Zufall es will in Volketswil;)

    Ich bin Abteilungsleiter von Sound and Vision und Herr Ristic ist mein Lehrling.

    lol^^ Also wenn das kein Zufall ist;)

    Ich werds ihm auf jedenfall ausrichten.

    Danke für den positiven Comment Martina, es ist schön zu hören das die Arbeit doch auch hin und wieder gewürdigt wird.

    MFG

    Franki

  12. zum thema: fast jedes gerät kann im laden getestet werden. wer zb ein notebook testen will der muss halt in einen xxl store wo die geräte im betrieb ausgestellt sind und nicht in nen kleinen shop ohne vorführgeräte bei notebooks.
    kameras, handys, mobile dvd- spieler,hifisysteme, etc. kann man aber grundsätzlich in allen shops testen. natürlich gilt es zu berücksichtigen dass an nem kundenintensiven arbeitstag nicht immer zeit besteht für imbetrieb-präsentationen.

    die garantie dauer ist von jedem artikel im vorfeld zu erfragen sofern micht mittgeteilt oder ist auf der quittung ersichtlich.
    ersatzgerätlösungen können nach gerätetyp und kulanz gehandelt werden. idr. wird aber eine reparatur ohne ersatzgerät verfügt.

  13. schoen, das es menschen geben, die id noch mögen..
    was ich nicht verstehe, in diesem ganzem geschwätz hats 1 positive meldung und drotzdem–

    Interdiscount ist nr 1…. haha
    naja..
    ps an franky.. sind auf fast gleicher wellenlänge.. 😀

  14. Interdiscount ist wie der Name sagt ein DISCOUNTER…

    was ist ein discounter?

    Als Discounter (von engl. discount = Preisnachlass, Rabatt), Discounthäuser oder Discounthandel bezeichnet man Unternehmen des stationären Einzelhandels, die sich tendenziell durch ein relativ schmales und flaches Warensortiment, einfache Warenpräsentation, relativ kleine Verkaufsflächen und durch geringere Verkaufspreise als bei Mitbewerbern anderer Betriebsform auszeichnen. Die erfolgreiche Niedrigpreispolitik der Discounter beruhte in der Anfangszeit hauptsächlich auf rigorosen Kosteneinsparungen bei allen eingesetzten Betriebsfaktoren…………

    stell dir vor du hast 40 kameras im geschäft musst dazu noch jede einzel laden damit man(n) sie benützen kann und dazu noch günstiger sein als die anderen…. irgendwo muss ja der unterschied zwischen fachgeschäft und discounter liegen…

  15. Zuerst mal: Anonyme Kommentare sind nicht erwünscht. Dann: Auch hier wieder mal ein Beispiel von jemandem, der Kundendienst als lästiges Beiwerk bezeichnet. Leider gibts von dieser Sorte Mensch in der Schweiz sehr viele Exemplare.

    Thema Discounter: Wieso kann man denn bei MediaMarkt fast alles ausprobieren…?

  16. Toll das ich den Beitrag abonniert habe und so immer ne Mail kriege;)

    Nun zu deiner Frage:
    Weil der Media Markt eine Verkaufsfläche von über 2000 Quadratmeter pro Ladenlokal unterhält und es da eine Frage der Logik ist das man die Kameras und sonstige möglichen Geräte da gleich Vorführbereit hält!

    Als Dienst am Kunden ist das nicht unbedingt zu werten, sondern eher als Verkaufsfördernde massnahme!

    Im allgemeinen den Kundendienst von Media Markt hier anzusprechen finde ich schon eine gewagte sache:-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.