Geglückte Flucht vor der Fasnacht

Alle Jahre wieder ist man als normaler Bürger genötigt, die Berner Altstadt fluchtartig zu verlassen, wenn die selbsternannten Narren die Gegend egomanisch annektieren und ihren Stuss veranstalten.

Angesichts solcher Bilder ist das Wort “Flucht” aber stark zu relativieren – in Sedrun sind die Pisten dieser Tage schöner denn je.

Freitag, 8. Februar, Milez/Sedrun: Himmlische Pisten, schön wie selten...

Mehr Bilder hier.

5 Kommentare

  1. so gemein!
    und ich hocke hier mit zwei kids, die sich auf morgen freuen und wäre doch so viel lieber im Tujetsch….
    ja grins du nur…

  2. Bei Fasnacht muss man nur einen SEHR lauten Ghettoblaster mt solcher Musik laufen lassen – jede Wette, dass es dann alle Fasnächteler auf der Stelle killt? 🙂

  3. @Lisette: Tja, da muss bei der Erziehung bzw. Sozialisierung der Kids was falsch gelaufen sein 🙂 Ich hab interessanterweise die Fasnacht und andere Massenveranstaltungen schon als Kind gehasst.

    @mousseman: Ausnahmsweise sage ich bei einem Kommentar von Dir einfach nur “Einverstanden, ausführen, Marsch!”

  4. ich ja auch…
    aber Du siehst das dann, wenn Du mal eigene Kinder hast; die halten sich an keine Regeln…
    😉
    (ausser: die Tujetscher Liebe, die habe ich zum Glück weiter vererbt! )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.