Euro 08: Was die Stadt Bern unter einem Blog versteht

Der Internetauftritt der Stadt Bern ist eine Katastrophe – das ist seit langem bekannt und hat auch schon zu politischen Vorstössen im Stadtrat geführt. Finden Sie zum Beispiel die Pflichtrubrik “Kontakt” samt benutzerfreundlichem Formular? – Ich nicht. (Übrigens warte ich auch seit Wochen auf Antwort zu einer Mailanfrage an die Stadt in einer anderen Sache.)

Der heute in der Presse angekündigte “Stapi-Blog” lässt uns dann endgültig darob verzweifeln, was für “Berater” die Stadtverwaltung in Web-Sachen hat: Sieht hier jemand eine Möglichkeit, Kommentare anzubringen?

Beim Anblick der Startseite (auf den Fussball klicken, wo “KOMMENTARE EINBLENDEN” steht – wieso eigentlich in GROSSBUCHSTABEN, HÄ?) wirds einem Angst und Bange: Zum Kommentieren muss man sich doch tatsächlich einen Account erstellen. Was das fehlende Formular auf der Stadtwebsite erahnen lässt: Die Stadt hat Angst vor den Bürgerinnen und Bürgern. So eine Registrierung ist nicht nur überflüssig – sie wird auch viele (wie mich) davon abhalten, dort zu posten.

Hogenkamp & Co, tut was! Bitte! Stoppt diesen Registrierungswahn!

Und zur Euro08 im Allgemeinen: Nett, dass die Stadt das Volk freiwillig über den Kredit hat abstimmen lassen. Die Zustimmung war knapp – für mich nicht ganz verständlich; ich freue mich auf den Anlass und die vielen BesucherInnen aus aller Welt. Schliesslich sinds nur drei Spieltage, an denen ein wirklich grosses Chaos herrschen wird. Und eine EM findet etwa alle 200 Jahre in Bern statt.

A propos Volksverdikt: Wann dürfen wir endlich über die Fasnacht, ihre Auswüchse und Emissionen abstimmen? Das sind drei Horror-Tage, wegen denen ich JEDES JAHR (und das verdient nun wirklich Majuskeln) aus Bern ziehen muss. Aber offenbar geht man still davon aus, dass das alle wollen.

3 Kommentare

  1. Ich zumindest habe nicht über die EU abgestimmt. Ich habe darüber abgestimmt, ob die Stadt 5.6 Millionen Franken in die EU investieren soll. Und nein, ich habe schliesslich nach langem Hin und Her dann doch nicht Nein gestimmt. 😉

  2. Immerhin kann man hier nun auch “KOMMENTARE EINBLENDEN” (sic).

    Natürlich hat aber wegen der Registritis niemand einen Kommentar hinterlassen. Himmelherrgott, sind das Netz-Dilettanten – soll ich wirklich diese Regierung wiederwählen? Ächz. Naja: Eine webunfähige rotgrüne Regierung ist unter dem Strich immer noch weniger schlimm als ein würgerlicher Gemeinderat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.