Die verarschten Fluggäste

OK, liebe Politikerinnen und Politiker: Was soll das? Das Problem der Parallelimporte musste die Migros in die Hand nehmen. Ewiggestrige, die im Laden noch mit Bargeld bezahlen, belohnt ihr damit, dass Leute, die das praktische und sichere Plastikgeld bevorzugen, womöglich einen Zuschlag zahlen müssen. Und so eine Verarschung von Flugpassagieren lasst ihr auch zu:

Die Verarschung der Flugpassagiere (www.swiss.com, Zürich-Nizza retour, zwischen Weihnachten und Neujahr 2005)

Mit Swiss für 69 Franken zwischen Weihnachten und Neujahr in Europa umher jetten – Pustekuchen. Kommt mir vor wie eine Ferienwohnung, für die man in der Woche 800 Franken Miete bezahlt und dann vor Ort noch nen Tausender Nebenkosten abdrücken muss. Als unlauteren Wettbewerb könnte man die Preisanschreibetaktik der Fluggesellschaften – bei weitem nicht nur der Swiss – auch bezeichnen. Ein Glück, dass offenbar auch die Lebensdauer nun generell begrenzt wurde, bevor uns alle ob solchem Mist der Herzinfarkt ereilt:

Lebensdauer endlich einheitlich für alle (mymobile.sunrise.ch, 14.12.2005)

Nebenbei gesagt: Seit das Sunrise-Portal die News nicht mehr von der BaZ, sondern von irgendwelchen Quellen bezieht, ist die Qualität etwa so klein wie das Hirn jener Person, die diesen Titel gesetzt hat.

9 Kommentare

  1. Easy, Blöker, die Lebensdauer der Fluggästeverarschung ist bereits geregelt, wie meine zweitliebste Berner Zeitung meldet: «Ab 1. Juni 2006 muss in der Werbung für Flüge und Reiseangebote der effektiv zu bezahlende Preis angegeben werden.» (BZ, 17.12.05)

  2. Echt? Ist ja unfassbar. Und wieder mal gings nur mit Druck. Nun ja: Die Fluggesellschaften werden sich neue Bschiss-Methoden überlegen, da bin ich fast sicher.

  3. also nur um für deine sms-therapie per link werbung zu machen, holst du recht weit aus – rauchen tu ich tatsächlich ab und zu, wenn ich niemanden dabei vollqualme, aber besonders beruhigend find ich das nicht. und die pillen, die ich zu hunderten schlucke, sind wohl auch nicht besonders sedativ, scheisse. drum kannst du mich gern über die festtage mit ein paar tantra-messages (aber dann bitte gleich mms, gell) beglücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.