Damals Silber, heute Touristen

In Largentière, ein paar Kilometer südlich von Aubenas (hier liegt übrigens auch das zweite mit Thermalwasser gesegnete “Vals” dieses Planeten), haben schon die Römer Silber und Blei abgebaut – nomen es omen.

Heute strömen Besucherinnen und Besucher zu Hunderten durch die engen Gassen – und die Ligne in einem schönen felsigen Flussbett talabwärts gen Ardèche und Rhone. Die ligne de train hingegen ist seit 1982 stillgelegt – wie in so vielen Gegenden Frankreichs zeugen nur noch zahlreiche Fachwerkbauten von der einstigen Bahnblüte.

Auch die ehemaligen Fabriken der früheren Industriestadt sind entweder umgenutzt worden oder stehen als verwitternde, zugewachsene Ziegelskelette und Natursteinleichen filigran Modell. Propriété privé, défense d’entrer.

Largentière (Ardèche), Mai 2010

Largentière (Ardèche), Mai 2010

Largentière (Ardèche), Mai 2010

Largentière (Ardèche), Mai 2010

Largentière (Ardèche), Mai 2010

Mehr Bilder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.