Chain Reaction – 20 Jahre danach

Tschernobyl: Schweizer Illustrierte vom 29.12.1986, Seite 39 (Klick)Challenger, Tschernobyl, Schweizerhalle: 1986 war ein Katastrophenjahr. Nicht nur 14jährigen wurde schlagartig bewusst, dass diese Welt nicht nur lieb und nett war – vor allem, wenn man auch noch in der Region Basel wohnte und den Sandoz-Grossbrand im November hautnah miterlebte. Doch dazu später.

Im Mai 1986 hielten plötzlich ganz neue Wörter wie Nanocurie oder Becquerel im Alltagsvokaublar Einzug. Hohe Ausschläge in Kurven auf flimmernden grünmonochromen Bildschirmen verkündeten nichts Gutes – und so wars dann auch: Milch aus Milchpulver war nicht eben das höchste der Gefühle – so man denn noch das kostbare Pulver im Regal fand. Plötzlich herrschten in der Milchpulverabteilung ähnliche Verhältnisse wie in der Sowjetunion in fast allen Regalen.

Auch musikalisch schrieb die Reaktorkatastrophe Geschichte: Die wunderbare Gebürder-Gibb-Produktion “Chain Reaction” von Diana Ross wurde schnrustracks aus dem Programm genommen, als die Geigerzähler in Europa auszuschlagen begannen. Wolf Maahn schrieb mit “Tschernobyl – das letzte Signal” die neue Hymne der Anti-Atomkraft-Bewegung.

Frank A. Meyer und EVED-Vorsteher Leon Schlulmpf: Schweizer Illustrierte vom 29.12.1986, Seite 3

Das im Archiv entdeckte Jahresrückblick-Heft 1986 der Schweizer Illustrierten zeigt auf dem Cover die dannzumal verstorbene Fernsehlegende Heidi Abel. Ein junger Frank A. Meyer darf sich mit Bundesrat Leon Schlumpf über Energiepolitik nach Tschernobyl unterhalten. Maradona jubelt mit dem Weltmeisterpokal. Alphons Egli und Kurt Furgler posieren auf ihrem Rücktrittsfoto. Günther Tschanun wird verhaftet. Italien ächzt unter dem Methanol-im-Wein-Skandal. Im Fernsehprogramm fristet Sat.1 noch als “Verleger-TV BRD” ein Randständigendasein – von RTL keine Spur.

Die Jahreshitparaden dominieren “Wetten, dass…?” (sechs von zehn Plätzen unter den ersten Zehn, bis zu 1.83 Millionen Zuschauer), Dories Dörries “Männer” in der Sparte Kino, Günther Wallraffs “Ganz unten” bei den Sachbüchern, “Rambo II” und “Police Academy II” bei den Videos, “Jeanny” von Falco bei den Singles (nebst Europe, Samantha Fox und Bananarama), Madonnas “True Blue” in Sachen LPs und “Stuck With You” von Huey Lewis & The News beim Radio-Airplay.

Dass Werner K. Rey auf Seite 117 dieser SI als “Finanzgenie” bezeichnet wird, rundet das Katastrophenjahr bestens ab.

22 Kommentare

  1. Hallo…. Ich würde gerne noch ein bisschen mehr über Tschernobil erfahen…. Interessiere mich dafür und soll in den nächsten Tagen ein Referat darüber halten… Am nächsten Montag. Würde mich um eine Antwort freuen… Gerne als Komentar geschrieben. Werde diese Seite in den nächsten Tagen öfter öffnen…. Vielen Dank. Vanessa

  2. Ja aber es ist viel interessanter. wenn mir das jemand erzählt der dabei war…. Warst du/sie doch oder???

  3. jah mich interessiert des auch assi! bis vor 2 wochen hatte ich garkeine hanugn davon! zufällig haben wir da mal kurz drüber in physik geredt! udn seid dem interessiert es mich volL!

    wolL ich nur maL so sagen 😉

  4. Hey,
    Ich bin echt betroffen von diesem taq, ich bin zwar erst 17 jahre alt, aber ich habe dies in der schule durchqenommen, und ich konnte mich i-wie nen bissle in die laqe der menschen versetzn echt furchtbar und die bilder von den erkrankten menschen einfach trauriq und schreckliq wuerde den so qerne helfen!
    ok lieben qruß da lass moná
    p.s.werde diesen taq nie verqessen!!!

  5. des is so hamma was da passiert ist ..ich wusste davon eig null …aba dann haben wir in deutsch ein buch angefangen die wolke..und da geht es um sowas ähnliches da geht es um ein mädchen den das au passiert ist könnt ihr ja mal lesen

  6. Ich hab den Artikel über Krebs bei Kindern in der Nähe der AKW gelesen.
    Seit wir in Deutsch darüber gesprochen haben, interessier ich mich dafür.
    Ich komme ja selbst aus der ursprünglichen Sowjetunion und habe vieles über Tschernobyl gehört. (Jetzt lebe ich schon seit 7 Jahren in Dresden.)
    Man kann die Atomkraft nicht ersetzen, weil in alternativen Energien auch ein Anteil der Atomnergie ist. Würden alternative Energien ausreichen, um alle Menschen mit Strom zu versorgen? Und es ist nicht unbekannt, dass die Entsorgung des Atommülls nicht sicher ist. Die Krebsopfer nehmen immer mehr zu…
    Wie werden unsere Nachkommen Strom beziehen, in 50, 100,…und in 1000 Jahren?

  7. das iis echt heftiiq..
    wiir haben das buch diie woklke qelesen.und den fiilm und soo qequckt…
    vorher wusst iich qarniichts davon..
    das iis heftiiq :/

  8. bevor wiir das buch “die wolke” iin deutsch qelesen haben wusst iich davon niicht.
    das schockt voll wenn man erfährt was da so alles qelaufen is =O..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.