Vintage-Skifahren, Teil 32: Lauchernalp (noch bis 23.4.2017)

An sich hätte ich diesen Beitrag schon vor Jahren schreiben sollen und nicht erst einen Monat vor dem grossen Lichterlöschen. Désolé! Im Lötschental – genauer gesagt auf der Lauchernalp – stehen zwei wichtige Zeugnisse schweizerischer Seilbahngeschichte. Allerdings nur noch bis zum 23. April 2017 – dann ist Saisonschluss. Die beiden Anlagen werden abgerissen und durch eine – was sonst – kuppelbare 6er-Sesselbahn ersetzt, wie es …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 31: Homberg

Ich habe mich am Montag anlässlich des Göttimeitschi-Weihnachtsgeschenks für Homberg entschieden, da ich noch nie hier war und da ich Sophie an sich gerne langsam einmal alleine auf dem Bügel hinauffahren gesehen hätte (seit diesen Zeiten sind nun zum Glück doch ein paar Jährchen ins Land gezogen). Das kann man hier ideal lernen. Und man kann hier die Kleinen auch mal eine Abfahrt alleine fahren …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 30: Ottenleuebad

Im Gantrischgebiet zwischen dem Berner und Freiburger Voralpen-Hinterland buhlten einst acht Skigebiete um Publikum: Selital, Rüschegg-Eywald, Schwefelbergbad, Gurnigelbad, Riffenmatt, Gantrisch-Gurnigel, Ottenleuebad und Schürguet-Almisried bei Riffenmatt. Wenn man Blumenstein unterhalb des Gantrischgebiets dazu zählt, sogar neun. Heute sind deren sechs (oder eben sieben) übrig: Der Skilift Schürguet-Almisried wurde längst abgeräumt, der beim Schwefelbergbad läuft seit rund 5 Jahren nicht mehr (Skiliftkenner Michael Meier war 2009 noch …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 29: Grenchenberg

Diese Einzelanlage von 1959 hat es in sich: Sie stammt vom Seilbahnpionier Theo Brunner, den wir im Zusammenhang mit La Corbatière schon einmal vorgestellt haben. Aus Brunners Liftunternehmen “Tebru” wurde später nach vielen persönlichen Wirren und Gerichtsfällen die Walter Städeli Lift AG Oetwil am See, die bis zu deren Übernahme durch Garaventa 1992 zahllose Anlagen rund um die Welt baute. Der Skilift Grenchenberg liegt im …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 28: Chuderhüsi und Linden

Die schönen Tage des Jahres beginnen: Endlich sind auch die Kleinst-Skigebiete im Mittelland, in den Voralpen und im Jura offen. Damit geht es auch weiter mit der Serie “Vintage-Skifahren”, die demnächst Teil 30 feiern kann. Zunächst vier Gebiete, die ich in den letzten zwei Wintern besucht habe und desen Lifte nun auch endlich wieder surren. Den Anfang macht heute der Skilift Chuderhüsi, den ich am …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 27: Le Pâquier / Crêt du Puy

Kennen Sie den längsten Skilift auf der Schweizer Seite des Juras? Hätten Sie gedacht, dass er nur wenige Fahrminuten vom Neuenburgersee entfernt liegt (den man vom Lift aus sogar sieht), fast zwei Kilometer lang ist und 400 Höhenmeter überwindet? Dann haben Sie noch nie vom kleinen, feinen Skigebiet Le Pâquier gehört, das kurz vor der grösseren, bekannteren Station Les Bugnenets / Savagnières liegt. Didier Cuche …

Weiterlesen

Vintage-Skifahren, Teil 26: Eischoll-Unterbäch

Das erste Sekundarschul-Skilager verbrachten wir anno 1987 in Eischoll – nach 29 Jahren war es letzte Woche an der Zeit, endlich an den Ort des Geschehens zurückzukehren. Das Gebiet ist nämlich ein exzellenter Vertreter für die Vintage-Skigebiete-Serie. Immerhin tat ich hier zudem den härtesten Sturz meines Lebens, schrammte wohl knapp an Schlimmerem vorbei – samt Felsen und Bäumen im Weg, wie dieses Bild der Sturzstelle …

Weiterlesen