14.05.2008

Die Kino-Krise 1988: Porträt eines Landkinos

Vor 20 Jahren herrschte Ernüchterung im Schweizer Kinomarkt. „Video Killed The Cinema Star“ lautete der Tenor. Kein Mensch hätte gedacht, dass Jahre später Multiplex-Kinos wie Pilze aus dem Boden spriessen würden. Viele Landkinos mussten in diesen Jahren schliessen – das gute alte „Palace“ in Sissach aber überlebte.

In meiner Schüler-Radiosendung interviewte ich im Mai 1988 den Besitzer Peter Schuhmacher – wie immer ein Leckerbissen für 80er-Nostalgiker, nicht nur wegen des Kinoprogramms („Der weisse Hai 4 – die Abrechnung„, „Police Academy 4„, „Wall Street„), sondern auch wegen Aussagen wie „Hoffentlich verspüren nun ein paar Freaks Lust auf einen Besuch im Palace“ – so redete die Jugend damals.

(Lieber in eigenem Player anhören; MP3, 4.8 MB)

Auch wenn wir mit 15, 16 Jahren langsam begannen, aus dem Oberbaselbiet nach Basel ins Kino zu pilgern – das kleine „Palace“ mit seinen süssen, schrulligen Mitarbeitern war und blieb ein Bijou. „Ghostbusters“ sahen wir mit zwölf im „Palace“, aber auch „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ und manchen Klamauk wie eben „Police Academy“ – Landjugendamusement vor 20 Jahren halt, als ein Kinobesuch noch etwas ganz Besonderes war.

Lederhosensex für Gastarbeiter war stets ein Standbein des Kinos beim Bahnhof Sissach (Jahrgang 1920). Als Kiddies rieben wir uns die Augen ob den Inseraten im Lokalblatt „Volksstimme“ – und fragten uns, wieso drei Schwedinnen ausgerechnet in Oberbayern ihre Ferien verbringen sollten.

Was ist aus dem „Palace“ geworden? Jemand aus der Region Basel kann sicher helfen.

Zur Musik in der Sendung: „Prove Your Love“ war der Nachfolgehit von Taylor Daynes „Tell it to my Heart“; Rick Astley schmiss damals seine dritte Single „Together Forever“ auf den Markt, die selbstredend gleich tönte wie die ersten beiden. Und für die letzten Ausgaben der Sendung leisteten wir uns sogar ein neues Signet, richtig Acid-House-mässig…

Kommentare

da empfiehlt sich halt die regelmässige Lektüre der Weltpostille „Volksstimme“!
Familie Schuhmacher hat altershalber das Kino geschlossen, verständlich, bei dem grossen Arbeits- und Zeitaufwand.
der kollektive Aufschrei wurde gehört, die Bürgermeinde Sissach wird das Palace auferstehen lassen. super!

Ich wusste es, dass Lisette helfen kann 😉 Danke…

Letzter Eintrag zum Thema auf smd.ch vom 6.2.08 aus der BAZ:

«Konkret ist noch nichts», betont der Bürgerrat Rolf Wirz. Das Gebäude werde derzeit auf seinen baulichen Zustand untersucht. «Danach sehen wir, was es kosten würde, das Kino weiterzuführen.» Auf jeden Fall müsste die Gemeinde neben dem Kaufpreis kräftig in eine moderne Infrastruktur investieren – in einen Projektor und eine Lautsprecheranlage. Kostenpunkt: rund 100 000 Franken. Am 17. April kommt das Geschäft vor die Bürgergemeindeversammlung.

Was wurde denn beschlossen?

Die Bürgergemeine Sissach hat die Kredite für Sanierung und Kauf beschlossen, ab Herbst sollen wieder Filme gezeigt werden…Der Kinobetrieb wird nicht von der Bürgergemeinde gemacht, sondern das Palace wird verpachtet…

Merci…und wer sagt’s dem Looser 😉

[…] auf Radio Raurach. Hier eine Kostprobe – mit eingen Kinos, die längst nicht mehr existieren (siehe auch hier). Und der erneuten Erkenntnis, wie langfädig und floskelhaft Radio damals sein […]

Absolut sehen- und schützens- und vor allem liebenswertes Exemplar dieser Spezies findest Du auch in Konolfingen (aso Chnoflige): Kino Grünegg.
Falls Du noch nie dort warst – auf auf, dorthin und zwar mit Foto-bzw. Videokamera… – macht glücklich.

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar
(Anonyme Kommentare werden gelöscht.)

  (Hausregeln beachtet?)

Kategorien