13.12.2007

Die hässliche Schweiz hat verloren: Here Comes The Sun!

Der Alptraum ist zu Ende.

Blocher ist weg. Danke für Ihr Rückgrat, Eveline Widmer-Schlumpf.

Das nächste Mal packen dann auch noch andere fleischgewordene Geschmacklosigkeiten wie Mörgeli ihre Siebensachen und wandern hoffentlich samt ihren Geheimplänen aus.

Den wahren Geheimplan aber hat Andrea Hämmerle mit Hilfe von SP, CVP und Grünen vollbracht.

Wer erinnert sich an die Schlussszene von „Independence Day“ (herrlich: Brent Spiner Vereidigung von Eveline Widmer-Schlumpf an 13.12.2007 (Bild: Schweizer Fernsehen)AKA Data als schrulliger Area-51-Professor)? Stundenlang zerstören die Ausserirdischen geheimplanmässig eine Stadt nach der anderen, das Ende der Menschheit scheint unabwendbar.

Da kommt Jeff Goldblum die rettende Idee, im Mutterschiff der Angreifer einen simplen kleinen Computervirus einzupflanzen. Bis zum letzten Augenblick merken die ETs nichts davon; die Raumschiffe, die allen übermächtig erschienen sind, stürzen unkontrolliert ab und gehen in Flammen auf.

Der clevere „Geheimplan 2.0“ von CVP, Grünen und SP kommt mir genau so vor: Die doofen Invasoren (alias SVP) checken bis zum Schluss nicht, was vorgeht – und Will Smith (alias Mitte-Links) kann cool „Now take this!“ schreien – gewählt ist mit 125 Stimmen: Frau Eveline Widmer-Schlumpf!

Etwas weniger martialisch: Schön, kann Mitte-Links nach dem dilettantischen Wahlchaos doch noch taktieren. Endlich können wir beim Blick aufs Bundeshaus wieder lächeln. Die personifizierte Respektlosigkeit Blocher ist weg, der Elefant im Porzellanladen hat das Gebäude verlassen. Es lebe das Konstruktive!

Oder wie schon George Harrison und drei andere sagten:

Here comes the sun
And I say it’s all right
It’s been a long cold lonely winter
The smiles returning to their faces
I feel the ice is slowly meltin‘
Here come the sun
And I say it’s all right

Die Meldung des Tages, das erlöste Volk: Züri HB, 13. Dezember 2007, 9.44 Uhr

Die Meldung des Tages, das erlöste Volk: Züri HB, 13. Dezember 2007, 9.44 Uhr – ein denkwürdiger, ein guter Tag für das Land

Kommentare

Und jetzt Schnauze, Baader – wir haben hier wichtige Arbeit zu tun. Macht ihr doch ein wenig Opposition, wir freuen uns drauf. 71% der Bevölkerung gehören nicht zu dem, was Du immer als Bevölkerung bezeichnest. Das ist viel. Sehr viel.

Oh, und auch noch der Christoph. Spätestens nach dieser Rede sollte klar sein, dass der vollkommen irr ist und langsam auch dement zu werden scheint. Der Realitätsverlust dieser Jungs ist frappant.

ha! eben die medienkonferenz von christoph gesehen. auf die (in französisch gestellte) frage, ob denn nun (wie baader dies ausführte) die regierung durch die svp-frau widmer-schlumpf tatsächlich mitte-links geworden sei, antwortet CB: ‚ja, die kommunisten (zysiadis) haben sie vorgeschlagen, dann wird die regierung wohl jetzt schon links sein, denn die linken haben das inszeniert‘.

nach blocherscher logik könnte also die SVP bei der nächsten wahl einfach zysiadis als BR wählen und schon wäre die regierung wieder mehrheitlich SVP-treu und rechts. so einfach ginge das. das wäre mal ein geheimplan für die baader-mörgeli-bande.

LOL – der ist echt gut mit der Bande… und hey, das scheint ja ne echt coole Familie zu sein so auf den ersten Blick… ich hab heute mit einer entfernten Verwandten von EWS Zmittag gegessen, und dieser Eindruck wurde mir da bestätigt.

hm… ich bin einfach begeistert von der ganzen sache. die schweiz bewegt sich. vor allem: hoffnung ist da! das wort habe ich schon lange nicht mehr so deutlich wahrgenommen…

einzig, ich grüble noch, ob man jetzt nicht mehr bundesrat, sondern bundesrätinnen sagen müsste. würde noch einen oben drauf setzen…

aber auf jeden fall hat in den zwei tagen die bundesratInnen-gruppe zwei respektable und intelligente politikerInnen gewonnen. schmid und widmer-schlumpf. sie geben dem land etwas zurück, was gerade die svp uns genommen hat: stolz! und das finde ich einfach stark. das wäre eigentlich die SVP, die wir alle möchten – komisch, dass die fraktion diese chance nicht sehen will.

prosit!

Sehr schön gesagt, ensuite, auch wenn gewisse Vorschläge grammatikalisch etwas hinken 🙂

Ja, ich denke, auch Linke können so etwas wie Patriotismus oder Heimatstolz empfinden (und das war nicht nur 1932-1945 so, Thema meiner Proseminararbeit anno 1993…). Mir gehts seit gestern um 10 Uhr nicht anders. Yeah!

es ist doch alles wunderbar gegangen! nichtdemokraten haben verlangt, dass eine person, die die mehrheit des parlaments auf sich vereinigt, NICHT in den bundesrat kommt, und dass eine andere, die schon lange im voraus bestimmt wurde, gehen soll. ((nochmal zum mitschreiben: „gewählte personen dürfen eine wahl nicht annehmen, nicht-gewählte müssen in den budesrat gepresst werden …)) das ist kein demokratisches denken, das ist reinste delegationspolitik. diese antidemokratische haltung haben sie gestern schon bewiesen, als sie einem gewählten (!) bundesrat aus den eigenen reihen die fraktionsunterstützng versagten, noch lange BEVOR widmer-schlumpf überhaupt geantwortet hatte – so bedroht man freie meinungsbildung und freie entscheidung. offenbar ist das eine spezialität der menschen solcher couleur. wie wär’s, wenn sie nach moskau gehen? dort können sie mit gesinnungsneossen „gelenkte demokratie“ üben… hut ab vor dieser frau!

und Vodka trinken. Wenn doch alles so einfach wäre..

Übrigens, a propos Oppositions-Szenarien… die Worte des Historikers Hans-Ulrich Jost im „Tages-Anzeiger“ gehen in die von mir vermutete Richtung:

Die Volksrechte verleihen der Oppositionsrolle gewiss etwas Attraktives. Doch gleichzeitig nutzen sie ab. Die Parteibasis von der einen Unterschriftensammlung zur nächsten zu hetzen, ist nicht so einfach. Es besteht die Gefahr, dass es allmählich zur Ermüdung kommt. Das ist dann der Moment, wo Oppositionsparteien zu erwägen beginnen, ob sie zu einer konstruktiveren Politik zurückkehren sollen. (…) Es gehört zur Demokratie und insbesondere zur direkten Demokratie, dass man immer wieder den Volkswillen mobilisieren muss. Das kann dazu führen, dass charismatische beziehungsweise demagogische Figuren einen ungesunden Einfluss erlangen. In der Schweiz reagiert das System auf solche Phänomene. Personen, welche die Gepflogenheiten der Demokratie ritzen, werden abgeblockt. Blocher ist nicht der erste, der das erlebt.

Na dann zeigt mal, was ihr drauf habt und ob genug Sitzleder vorhanden ist!

[…] wenn er und auch er schon darüber geschrieben haben, mache ich das auch noch. Schliesslich ist heute ein […]

amigos-muchachos-sultancitos, ich habe rote und geräderte augen – too much blogging today und überhaupt zu viel arbeit vor den ferien. (morgen nacht gehts los.)

die baader-mörgeli-bande, das ist der brüller! riesengrins, gratuliere zur kreation. macht mal t-shirts. dann erkennt man die mitglieder auch gleich. die ähnlich benamsten aus den siebziger jahren wanderten fast alle in den knast… auch das sind perspektiven. im knast hats nämlich sehr, sehr viele bööööööööööse ausländer. für wen ist das risiko grösser?

[…] einem Jahr wurden wir Blocher los, das Land frohlockte – die hier am 12. Dezember 2007 ausgerufene “Nacht der langen Löffel” war also ein […]

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar

  (Hausregeln beachtet? Hinweis zur Datenspeicherung lt. DSGVO im obigen Feld beachtet und einverstanden?)

Kategorien