19.01.2017

Vor 30 Jahren: Minus 24 Grad im Flachland (mit Video)

Der Bisensturm mit der eisigen Kälte derzeit zeigt uns anno 2017 endlich wieder einmal, wie sich viele unserer Teenager-Winter anfühlten.

Ein Blick in die erste 1987er-Ausgabe unserer Schülerzeitung „FGOI“ (PDF, 4 MB) zeigt: Was wir jetzt erleben, ist Nasenwasser. Der Januar vor 30 Jahren war noch viel heftiger. Im Baselbiet zeigte das Thermometer am Morgen des 12. Januars 1987 sage und schreibe -24 Grad. Solche Temperaturen erreichen heutzutage Samedan oder La Brévine kaum noch.

Schnee lag auch – nur war er wegen der miserablen Luft grau gefärbt, und mein Schneeschmelzexperiment zeigte: Der Rückstand war voller Russ und anderer wohl nicht ganz gesunder Partikel. Der aufmüpfige Jungreporter schrieb auf Seite 13 seines Blattes: „Aber die faulen Schweizer finden es ja viel zu anstrengend, mit dem Zug zur Arbeit zu gehen [sic]. Dafür ist es anscheinend schöner, zu ersticken.“

In meiner damaligen Heimat Itingen (BL) erstellte Schulabwart Christian Oberer flugs eine Natureisbahn auf dem Sportplatz – während einiger Tage DER Treffpunkt der Dorfjugend. Ein Video dieser Bahn ist hier abrufbar. Diese Aufnahmen entstanden genau heute vor 30 Jahren, am 19. Januar 1987 – sie zeigen nicht nur Teenager beim Abendvergnügen auf dem Dorfe, sondern auch die lokale Damenriege in Action im typischen 80er-Look. Damals störte sich noch niemand daran, dass hier ein Schüler kess in die Turnhalle rein filmte. Das Video wurde 2017 digital neu aufbereitet und steht in einer besseren Fassung als bisher zur Verfügung:

Das erste Sek-Skilager in Eischoll (VS) verlief aus Sicht des Verfassers ausgeglichen: Das Lagerskirennen gewann er zwar, doch seine Herzensdame zeigte ihm die kalte Schulter. Die interessierte sich nur für Lokalmatador Pirmin… welches Modi interessiert sich heute für Carlo Janka? Eben: da war auch die Skiwelt noch in Ordnung. Gut, immerhin rettete sie mich aus dem Tobel, in das ich wegen eines Bindungsdefektes in voller Fahrt gestürzt war. Diesen Abflug fand sie glaub recht cool. Mehr dazu im PDF der Schülerzeitung.

Weitere Highlights: Vor 30 Jahren machte der Blöker zusammen mit Weggefährte Tanner seine erste Radiosendung, genannt „Schülerblabla“ – die gab es fortan alle zwei Wochen auf dem Lokalsender Radio Raurach (der heute „Energy Basel“ heisst).

Natürlich war das Skilager Hauptthema der ersten Sendung, die hier als MP3 abrufbar ist:

Teil 1  

– Lieber in eigenem Player hören oder downloaden? Kein Problem: Schülerblabla vom 30.1.1987, Teil 1 (MP3, 1.9 MB)

Teil 2  

– Lieber in eigenem Player hören oder downloaden? Kein Problem: Schülerblabla vom 30.1.1987, Teil 2 (MP3, 1.2 MB)

Das Manuskript der ersten Radiosendung, Januar 1987 (klicken für grosse Fassung)Das Manuskript von damals existriert natürlich auch noch (klicken für grössere Fassung); brav schrieb der frischgebackene Radiomann dazu „immer schauen, ob O-Ton vorhanden ist zur Auflockerung“ – und „Jingle (Trailer) aufnehmen für Werbung“.

Ja, mit 15 war die Welt noch in Ordnung – die „Schweizer Woche“ (Nachfolgemagazin des legendären „Gelben Heftes“) brachte einen Artikel über Jugendpresse, Hauptärgernis war wie immer Lehrer „X“, der ständig Stunk machte; wir lästerten über die rauchenden LehrerInnen („Rücksichtnehmen scheint also nicht ‚in‘ zu sein – Beispielstehen für Schüler auch nicht… Pädagogik????“) und holten Autogramme von Peter Reber, hörten aber in Tat und Wahrheit die wirklichen Hits von damals: „Showing Out“ von Mel&Kim, „The Final Countdown“ von Europe, „Catch The Fox“ von Den Harrow.

Neu in der Hitparade damals: „Keine Sterne in Athen“ von Stephan Remmler, „Open Your Heart“ von Madonna, „Living on a Prayer“ von Bon Jovi, „Land of Confusion“ von Genesis (mit Ronnie und Maggie à la „Spitting Image“) sowie „Lady of Ice“ von Fancy – passend zum Wetter.

Find‘ ich gut. (2 weitere Leute finden diesen Beitrag auch gut.)

Schreibe einen Kommentar (Hausregeln hier)

Dein Kommentar
(Anonyme Kommentare werden gelöscht.)

  (Hausregeln beachtet?)

Kategorien